ots Ad hoc-Service: Nordd. Affinerie AG <DE0006766504>

Hamburg (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Das neue Unternehmen
Spiess-Urania Chemicals GmbH wird im Jahre 2000 einen Umsatz von ca. 185 Mio. DM erzielen und besitzt sehr gute Wachstumschancen. Im deutschen Pflanzenschutzmarkt nimmt das Unternehmen Rang 5 ein und schließt damit zu den Marktführern auf. Der Aufsichtsrat der NA hat in der Sitzung am 03. April 2000 der beabsichtigten Fusion zugestimmt.

Die Norddeutsche Affinerie AG (NA) und die C. F. Spiess & Sohn GmbH & Co. (Spiess) beabsichtigen, ihre Pflanzenschutz- und Chemiehandelsaktivitäten zur Spiess-Urania Chemicals GmbH (Spiess-Urania) zu fusionieren. Die Fusion soll rückwirkend zum 01. Oktober 1999 erfolgen.

Die NA bringt in das neue Unternehmen die Urania Chemicals GmbH (Urania) und Spiess ihre auf Pflanzenschutz und Chemiehandel konzentrierten Geschäfte ein.

Die Urania ist eine 100 %-ige Tochtergesellschaft der NA mit einem Umsatz von ca. 95 Mio. DM. Sie hat ihr Hauptabsatzgebiet im nördlichen Teil Deutschlands.

Die Urania ist seit über 50 Jahren erfolgreich im Pflanzenschutzmarkt tätig und vermarktet über ihr eigenes Vertriebsnetz Pflanzenschutzmittel und kupferbasierte Fungizide. Sie hat eine besondere Kompetenz in der Vegetationskontrolle auf Gleisanlagen und ist bereits heute in diesem Bereich Marktführer.

Am 01. Oktober 1999 sind im Zuge von Restrukturierungsmaßnahmen die Kupfer-Chemieaktivitäten der NA-Gruppe in die Urania integriert worden. Hierdurch konnte das Geschäft auch auf industrielle Anwendungen kupferbasierter chemischer Produkte ausgeweitet werden. Dies wirkt sich durch ergänzende und kombinierbare Produkte und Wirkstoffe auch stärkend auf den Agrarbereich aus.

Die Urania beschäftigt insgesamt 120 Mitarbeiter.

Spiess vertreibt ebenfalls Agrarchemikalien und kupferbasierte Pflanzenschutzmittel und ist insbesondere im Bereich Pflanzenschutz für den Wein- und Obstbau tätig. Spiess hat bisher den Vetriebsschwerpunkt auf den südlichen Raum der Bundesrepublik Deutschland gelegt.

Urania und Spiess kooperieren bereits seit über 50 Jahren im deutschen Pflanzenschutzmarkt in den Bereichen Produktakquisition und -entwicklung sowie bei behördlichen Zulassungsverfahren für Produkte.

Die Produktfelder beider Unternehmen ergänzen sich in idealer Weise. Neben dem Ausbau der Marktposition bietet der Zusammenschluss zum Teil erhebliche Synergien bei Lizenzen, Vertriebsrechten, Forschung und Entwicklung sowie in der Administration.

Spiess und Urania verfügen darüber hinaus über weltweite Kontakte, die zur Stärkung ihrer internationalen Präsenz ausgebaut werden sollen.

Beide Unternehmen sind bereits jetzt zu je 50 % an der Spiess-Urania Pflanzenschutz GmbH, Ochsenfurt, einem Formulierungs- und Konfektionierungsbetrieb, beteiligt.

Für eine Fusion beider Unternehmen zur Spiess-Urania sind damit hervorragende Voraussetzungen gegeben.

Das neue Unternehmen wird im Jahre 2000 einen Umsatz von ca. 185 Mio. DM erzielen und besitzt gute Chancen, den Umsatz in den nächsten Jahren deutlich über 200 Mio. DM zu steigern.

Auf dem deutschen Pflanzenschutzsektor nimmt Spiess-Urania die Marktposition 5 ein und kann damit zu den Marktführern aufschließen.

Die verbesserte Wettbewerbsposition erhöht die Attraktivität und langfristig die Verlässlichkeit der Spiess-Urania für ihre Lizenzgeber.

Die NA wird die Mehrheit der Anteile an der fusionierten Gesellschaft halten.

Die Zusammenführung der Unternehmen steht noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Freigabe.

Weitere Informationen im Internet unter: http://www.na-ag.com

http://www.spiess-company.com

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI