Studie über die Kosten des Palettenpools

Frageborge kann direkt via Internet unter http://wko.at/bsi/fragebogen.doc ausgefüllt werden

Wien (PWK) - Nachdem es im benachbarten Ausland bereits Studien über die Kosten des Palettentauschverfahrens gibt hat die in der Wirtschaftskammer Österreich eingerichtete Arbeitsgemeinschaft "Palettenpool" das Institut für Transportwirtschaft der Wirtschaftsuniversität Wien mit der Durchführung einer Studie über die Wirtschaftlichkeit des Tauschverfahrens in Österreich beauftragt. Damit soll eine höhere Transparenz der mit dem Tauschverfahren verbundenen Kosten und eine bessere Vergleichbarkeit mit anderen Systemen (z.B. Mietsystemen) möglich sein.

Den Fragebogen erhalten alle im Palettentausch Beteiligten -Industrie, Spedition, Güterbeförderungsgewerbe, Bahn und vor allem der Handel. Die ARGE "Palettenpool" erhofft von möglichst breiter Teilnahme der Betroffenen ein Mittel, das System transparenter, optimaler und letztlich für alle Beteiligten kostengünstiger gestalten zu können.

Die Angaben werden vertraulich behandelt, der Fragebogen kann im Büro der Bundessektion Industrie (Dr. Werner Müller, Tel. 01/50105/3214, Fax: 01/50105/13214, e-mail: muellerw@wkoesk.wk.or.at, angefordert werden oder direkt via Internet http://wko.at/bsi/fragebogen.doc, geladen bzw. ausgefüllt werden. (MH)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Tel.: (01) 50105-4431
e-mail: presse@wkoe.wk.or.at

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK