AK wird Haider strafen lassen

Wien (AK) - Obwohl ihm durch einen gültigen Gerichtsbeschluss untersagt ist zu behaupten, die AK würde Milliarden für Funktionärspensionen verwenden, hat Landeshauptmann Haider diesen Anwurf heute laut einem Gespräch mit der Austria Presseagentur erneut wiederholt. Die AK wird einen Exekutionsantrag auf Verhängung einer Geldstrafe gegen Haider stellen. ****

Die AK hatte Haider geklagt, weil er in einer Fernsehdiskussion vor den Nationalratswahlen wahrheitswidrig behauptet hatte, die AK würde eine Milliarde Schilling dafür verwenden, dass sich Funktionäre eine Zweitpension aufbauen. Anfang März gab das Oberlandesgericht Wien dem Antrag auf eine einstweilige Verfügung gegen Haider statt. Danach ist es Haider verboten, solche oder inhaltsgleiche Behauptungen zu wiederholen.

Laut einem Gespräch mit der APA heute, Sonntag, hat Haider diese Anwürfe wiederholt. Die AK kündigt an, Exekutionsantrag zu stellen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse W Mitterlehner
Tel.: (01)501 65-0

AK Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW