Baan Company schließt Verkauf von CODA an Science Systems ab

Wien (OTS) - Die Baan Company hat den bereits angekündigten
Verkauf des Geschäftsbereichs CODA an Science Systems nun endgültig abgeschlossen. Der Geschäftsbereich CODA hält die Rechte an der Software CODA-Financials, der branchenbesten Lösung für das Rechnungswesen von Unternehmen. CODA-Financials wird derzeit von mehr als 2.000 mittelständischen Firmen und Großunternehmen in aller Welt eingesetzt. Die Pro-duktlinie CODA ist erst in jüngster Zeit durch die Einführung von CODA E-Finance, einem webbasierten Produkt der nächsten Generation, erweitert worden.

Gemäß den Bedingungen des Kaufvertrags hat Science Systems für den Geschäftsbereich CODA und zugehörige Vermögenswerte 49,3 Millionen US-Dollar "liquiditätswirksam" bezahlt. Die Baan Company rechnet mit einem Gewinn von etwa 30 Millionen US-Dollar aus dieser Transaktion. Der heute unterzeichnete Vertrag gilt rückwirkend ab dem 01. Januar 2000. Es wird erwartet, dass der Verkauf von CODA - außer der Nettoerhöhung der Eigenmittel - keine weiteren Auswirkungen auf die Gewinn- und Verlustrechnung von Baan für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2000 haben wird. Weitere Einzelheiten des Abkommens wurden nicht veröffentlicht.

"Der Abschluss dieses Kaufvertrags passt optimal in unsere derzeitige Strategie, unsere Aktiva zu bereinigen und uns auf unsere Kernkompetenzen zu konzentrieren", erklärt Pierre Everaert, Interims-CEO der Baan Company. "In unserer Bilanz haben wir die liquiden Mittel erhöht und unsere Eigenkapital-Position gestärkt. Wir werden auch in Zukunft unsere Unternehmensstrategie fortsetzen, die auf den elektronischen Handel zwischen Unternehmen (Business-to-Business) ausgerichtet ist. Im Zuge dieser Strategie werden wir unsere sehr starke Produktpalette in den Bereichen Enterprise Resource Planning (ERP), Customer Relationship Management (CRM) und Supply Chain Management (SCM) erweitern und durchgehend webfähig machen."

Kurzprofil Baan Company:

Die 1978 gegründete Baan Company ist ein internationaler Anbieter von standardbasierter Unternehmenssoftware. Baan bietet ein umfassendes Portfolio von integrierten Software-komponenten und Leistungen an, die alle Geschäftsbereiche und -abläufe in Unternehmen abdecken. Dazu gehören E-Business, Customer Relationship Management (CRM), Enterprise Resource Planning (ERP), Supply Chain Management (SCM) und Knowledge Mana-gement. Die Produkte sind schnell zu implementieren und flexibel anpassbar. Durch die Dynamic Enterprise Modeling (DEM)-Fähigkeiten sind Unternehmen in der Lage, ihre Ge-schäftsprozesse kontinuierlich zu verbessern und zu optimieren.

Die Baan Company hat ihre Hauptsitze in Barneveld, Niederlande, und Herndon/Virginia, USA. Die Aktien des Unternehmens werden an der NASDAQ (BAANF) und an den Boersen in Amsterdam (BAAN) und Frankfurt (WPKN 895467) gehandelt.

Hintergrundinformation Baan Austria GmbH

In Österreich setzten über 80 Unternehmen und Organisationen auf Baan-Software. Das Kundenspektrum reicht von klein- und mittelständischen Unternehmen bis zu internationalen Großkon-zernen. Auf der Klientenseite finden sich klingende Namen wie: Andritz, Elin Wasserwerkstechnik, Fried von Neumann, Fronius, IGM, Liebherr, Mayr-Melnhof Packaging, Österreichische Staatsdruckerei, PaperNet und Richard Hämmerle.

1991 wurde Baan Austria in Linz gegründet. 1995 eröffnete die Zentrale in Wien. Beide Niederlassungen beschäftigen derzeit rund 30 Mitarbeiter. Als Teil der weltweit tätigen Baan Company, kann die Österreich Tochter auf das gesamte Netzwerk und Know-how des Konzerns zurückgreifen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Angela Heindl (Marketing & PR Manager)
1030 Wien, Schwarzenbergplatz 6,
Telefon 01/710 51 72-109,
Fax: DW 525
E-mail: aheindl@baan.com,
Homepage: http://www.baan.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BAA/OTS