Nestroy-Ringe an Hader, Ostermayer und Peichl

Wien, (OTS) Josef Hader, Christine Ostermayer und Gustav
Peichl erhielten am Freitag im Stadtsenatssitzungssaal des Wiener Rathauses die Nestroy-Ringe der Stadt Wien 1999. Kulturstadtrat Peter Marboe reihte die Preisträger in die große Tradition von Wiener Künstlern ein, die - der Widmung des Ringes entsprechend -durch Satire und Kritik die Menschen zum Lachen, aber auch zum Nachdenken gebracht haben.

Josef Hader habe dem Kabarett eine neue Dimension, abseits
der Aktualität, hin zur großen, philosophischen Kleinkunst gegeben. Sein Film "Indien" sei wider alle herkömmlichen Regeln zu einem großen Erfolg und damit auch zu einem wegweisenden Projekt für die Zukunft geworden.

Christine Ostermayer sei dem Publikum in Nestroy-Rollen wie
der Pepi Amsel in Wien oder der Salome Pockerl in Salzburg in großartiger Erinnerung. Mit ihrer Gestaltung in "Josef und Maria" habe sie vor kurzem das Josefstadt-Publikum begeistert.

Gustav Peichl halte als Karikaturist den Österreichern seit bald fünf Jahrzehnten eine Spiegel vor, in dem sich die Politik, die Geschichte, die Kulturgeschichte das Landes auf amüsante Weise ablesen lasse. Sein "Ironimus" sei eine Institution.

An der Feier nahmen auch die Erste Landtagspräsidentin Maria Hampel-Fuchs, Vizebürgermeister Dr. Bernhard Görg und Stadträtin Mag. Renate Brauner teil. (Schluss) gab

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Martin Gabriel
Tel.: 4000/81 854
e-mail: gab@gku.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK