Grüne fordern Sanierung und Contracting für WHA Am Schöpfwerk

Wien, (OTS) Massive Kritik an der - durch die teilweise schlechte bauliche Qualität bedingte - Wohnqualität der gemeindeeigenen Wohnhausanlage Am Schöpfwerk übte der Grüne Gemeinderat Christoph Chorherr Freitag in einem Pressegespräch. Schimmelpilzbefall und hohe Betriebs- bzw. Heizkosten
zählten zu den vorrangigen Problemen in dem Bau. Chorherr
verlangte eine umfassende Sanierung und legte dazu einen
"Grünen Plan" vor, der auch Contracting zwecks Finanzierung energieeffizienter Maßnahmen vorsieht. In der Wohnhausanlage Am Schöpfwerk, eine 1.700-Wohnungen-Anlage aus den 70er Jahren, leben rund 5.000 BewohnerInnen. Wie eine von der MA 24 durchgeführte Fragebogenaktion zeigt, haben 18 Prozent der Wohnungen feuchte Stellen und Wassereintritt, fast bei 22 Prozent gibt es Schimmelpilzbildung mit ihren negativen Folgen für die Gesundheit, Fenstermängel, Türenmängel und Risse sind ebenfalls in vielen Wohnungen vorhanden. Die Mängel seien seit langem bekannt, sagte Chorherr, der auch auf die überdurchschnittlich hohen Betriebskosten - verursacht durch Heizkosten von 20 Schilling pro Quadratmeter und Monat im Gegensatz zu 10 Schilling bei sanierten Bauten. Chorherr wies auch darauf hin, dass die seit 1997 geplante Sanierung zu scheitern drohe und selbst bei der vorgesehenen teilweisen Sanierung keine Wärmedämmung vorgesehen sein. Die Gemeinde Wien trete den MieterInnen als "unguter Hauseigentümer" entgegen.

Derzeit stehe für Sanierungsmassnahmen eine Summe von 120 Millionen Schilling zur Verfügung, die allerdings nicht reichen würden, so Chorherr: Die Sanierungskosten samt Wärmedämmung lägen bei 400 Millionen Schilling. Der Mandatar schlug daher eine Sanierung durch Contracting vor. Dabei wird die Energieversorgung einem privaten Unternehmen - am Pressegespräch nahmen u.a. auch
die Leiterin des Stadtteilzentrums Bassena, die auch auf Asthma
und
Gesundheitsgefährdung durch Schimmel hinwies, und ein Mitarbeiter der Contracting-Firma Ökoplan teil - übertragen. Das Contracting-Unternehmen finanziert die energieeffizienten Maßnahmen und erhält seine Ausgaben über die eingesparten Energiekosten zurück. Damit könnten die Energiekosten mit einer Garantie durch den Contracting-Partner auf die Hälfte verringert und die Schimmelpilzprobleme beseitigt werden. Die Grünen fordern daher eine Ausschreibung der
Energieversorgung. (Schluss) hrs

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Helga Ruzicka-Stanzel
Tel.: 4000/81 856
e-mail: ruz@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK