Neue WIFI-Initiative TELEFIT eBusiness gestartet

Leischko: TELEFIT eBusiness als Beitrag für eAustria innerhalb eEurope

Wien (PWK) - "Österreich liegt mit 34 Prozent Internetnutzern und PCs in 49 Prozent der Haushalte im Spitzenfeld der EU. Fast 50 Prozent der österreichischen Unternehmen nutzen das Internet und über 80 Prozent haben Fax und Mobiltelefone. Für das Thema eCommerce allerdings sind vor allem die Klein- und Mittelbetriebe noch nicht ausreichend informiert und sensibilisiert. Aus diesem Grund hat das WIFI Österreich nach der erfolgreichen Aktion TELEFIT eine neue Initiative ins Leben gerufen, die Aktion TELEFIT eBusiness, erklärte WIFI-Kurator Eduard Leischko vor Journalisten.

"Heute bietet eCommerce allen Unternehmen große Chancen für neue Tätigkeitsfelder. Die KMUs sind in dieser Thematik aber noch nicht ausreichend informiert, aber sensibilisiert, wie die enorme Teilnahme von bereits über 5.000 Unternehmern an den seit Ende Jänner gelaufenen 24 Veranstaltungen gezeigt hat", so Leischko.
Die Showinhalte behandeln Themen wie eBusiness als Vorteil für ihr Unternehmen, eBasics, Grundbegriffe fürs Internet, der Weg zur eigenen Homepage, Einsparungsmöglichkeitn beim Telefonieren oder auch neue Entwicklungen wie WAP Technologie, Web-TV und vieles mehr.

"Zusätzlich zur TELEFIT eBusiness Show soll wieder ein spezielles Beratungsprogramm bereitgestellt werden, wobei hier bereits Gespräche mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit über eine gemeinsame Aktion sowie einer Förderungsinitiative im Gange sind", stellt Sektionschef Dr. Wilhelm Koprivnika fest. "Die positiven Erfahrungen der ersten Initiative TELEFIT, die gemeinsam aus Mitteln der EU, des Wirtschaftsministeriums, der Länder und der Wirtschaftskammern finanziert wurde, und die Notwendigkeit der Sicherung des Wirtschaftsstandortes eAustria innerhalb eines eEurope, zwingen zu Aktivitäten auf diesem Gebiet", so Koprivnika.

Zwischen 1997 und 1998 fanden insgesamt 55 TELEFIT Shows statt, an denen 4.500 Personen teilgenommen haben. Über 53 Prozent der Teilnehmer waren unmittelbar nach der Show an einem der TELEFIT Produkte interessiert. Von 1997 bis 1999 wurden 600 Spezialberatungen und Kurse in Unternehmen durchgeführt.

"eEurope wurde kürzlich am Sondergipfel in Lissabon beschlossen und wird sich auf insgesamt zehn Bereiche wie z.B. die Einführung des Internet und multimedialer Werkzeuge an allen Schulen bis Ende 2001 etc konzentrieren. Ein weiterer zentraler Bereich von eEurope ist der Förderung des elektronischen Geschäftsverkehrs gewidmet", betonte der Leiter der EU-Kommission in Wien, Wolfgang Streitenberger anlässlich TELEFIT eBusiness. Der elektronische Geschäftsverkehr, also der Kauf und Verkauf von Gütern und Diensten über das Internet, hat in der EU bereits einen Wert von 17 Mrd. Euro erreicht. Dieser Wert wird laut Prognosen bis 2003 auf 340 Mrd. Euro steigen.

Streitenberger: "Diese Zahlen liegen aber weit unter jenen der USA, wo in einem vergleichbar großen Markt die Einkünfte aus dem elektronischen Geschäftsverkehr mehr als dreimal so hoch sind. In einigen Bereichen hat jedoch die EU die Nase vorn, so haben die USA z.B. noch keine einheitliche Gesetzgebung für den eCommerce. Auch in der mobilen Kommunikation, die mit dem Internet zusammenwächst, scheint Europa aufgrund des einheitlichen GSM-Netzes weit überlegen. Die Wirtschaftskammer hat mit ihrem neuen Projekt TELEFIT eBusiness eine zielgruppengerechte Aktion gestartet, die unter dem Gesichtspunkt eEurope besondere Bedeutung hat. (pt)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Christian Rupp
WIFI Österreich
Tel.: (01) 50105-3054

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK