ÖLLINGER: PENSIONISTENABSETZBETRAG AB 30.000 STREICHEN Grüne: Soziale Ungerechtigkeit ist auch im Pensionsreformpapier unerwähnt

Wien (OTS) Für die Streichung des Pensionistenabsetzbetrages bei Pensionen, die 30.000 monatlich übersteigen, fordert heute der Sozialsprecher der Grünen, Karl Öllinger. "Die steuerliche Geltendmachung des Absetzbetrages ist erst ab einer Monatspension von 10.000 möglich. Zwei Drittel der darunter liegenden Pensionen sind bezeichnenderweise Frauenpensionen, die kleine und kleinste Einkommen haben und von dieser Vergünstigung gar nichts haben. Bei Pensionen über 30.000 monatlich profitieren jedoch genau umgekehrt zwei Drittel der Männer, die hier üppige Monatspensionen beziehen und dieses Privileg steuerlich voll zur Geltung bringen. Im Sinne von mehr Gerechtigkeit innerhalb der PensionsbezieherInnen sollte daher dieser Absetzbetrag bei der kommenden Steuerreform ab Pensionen von 30.000 Schilling monatlich gestrichen werden", so Karl Öllinger.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/OTS