ÖLLINGER: AK-DEBATTE ALS ABLENKUNG VON FPÖ-WAHLVERLUSTEN Grüne: Haider greift wieder zur alten freiheitlichen Rezeptur

Wien (OTS) "Die FPÖ hat bei den verschiedenen Wahlgängen der letzten Wochen schlecht ausgehen und Niederlagen verbuchen müssen. Davon muss die freiheitliche Parteiführung ablenken und Haider macht den zehnten Aufguss einer AK-Debatte daraus. Nach der nächsten Niederlage kommt sicherlich wieder die Nationalbank zum Handkuss. Wenn noch eine freiheitliche Wahlniederlage ins Haus steht, dann wird wieder eine Ausländerdebatte angezettelt. Die willkürliche Neuauflage der AK-Debatte mit Uralt-Argumenten durch Haider entspricht durchaus der bisher gewohnten Polit-Rezeptur der Freiheitlichen: AK, Nationalbank und Ausländer mit Abkassierer, Schmarotzer und Privilegienkaiser zu titulieren, und schon fährt der freiheitliche Zug weiter", meint der Sozialsprecher der Grünen, Karl Öllinger. "Ausserdem soll damit mit medialem Donnerwetter und markigen Sprüchen vom blau-schwarzen Belastungspaket abgelenkt werden. Nur ob sich etwa die Hausmeister, die die freiheitlich-schwarze Koalition künftig abschaffen will, diesmal mit der AK-Scheindebatte begnügen wird, darf getrost bezweifelt werden", so Öllinger.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB