ARBÖ: Immer noch Schlitterpartien in Österreich.

Schneefahrbahnen sorgen in Ober-, Niederösterreich u. Steiermark für Behinderungen.

Wien (ARBÖ) - Wie der ARBÖ-Informationsdienst meldet, ist vom Frühling noch lange nichts in Sicht. Autofahrer, die bereits auf Sommerreifen umgerüstet hatten, wurden auch heute Abend wieder in einigen Teilen Österreichs, mit "eisiger Kälte" empfangen.

Schwerpunkte der abschnittsweise durchgehenden Schneefahrbahnen, waren neben dem Mühlviertel der Semmering- und der Wechselabschnitt. Auf der S6, Semmering Schnellstrasse, gab es ab Gloggnitz Behinderungen durch Schneefahrbahnen. Über den Seeberg Sattel (B20) wurde wieder einmal Kettenpflicht für Schwerfahrzeuge verhängt.

Fahrzeuge kamen ins Schlittern, auf der Südautobahn (A2), vom Wechselabschnitt, erreichten den ARBÖ vermehrt Meldungen über Autos, die unfreiwillig im Graben gelandet waren. Ähnlich die Situation auf der B126, Bad Leonfelder Bundesstrasse. Im Gebiet Bad Leonfelden blieben immer wieder Lkw hängen.

Der ARBÖ riet, bei Fahrten in die betroffenen Gebiete, nur mit Winterausrüstung zu fahren.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-211
e-mail: id@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ-Informationsdienst, Matthias Eigl

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR