ots Ad hoc-Service: SoftM Software <DE0007249104>

Muenchen (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich =

SoftM steigert den Konzernumsatz 1999 um 66% Jahresueberschuss verbessert sich um 122% Dividende wird auf 0,80 DM je Aktie erhoeht Strategische Investitionen zum Ausbau der Marktstellung

Die SoftM Software und Beratung AG ist im abgelaufenen Geschaeftsjahr kraeftig gewachsen. Der Konzernumsatz nach IAS konnte 1999 deutlich um 66% auf 102,0 Mio. DM (Vj. 61,4) ausgeweitet werden. Besonders stark nahm das Geschaeftsvolumen in den Kerngeschaeftsfeldern Standardsoftware (+131% auf 16,6 Mio. DM) und Beratung (+119% auf 38,3 Mio. DM) zu, deren gemeinsamer Anteil am Gesamtumsatz sich von 41% auf 54% erhoehte. Im Bereich Hardware stieg der Umsatz um 28% auf 47,1 Mio. DM.

Das nach IAS ermittelte Ergebnis vor Finanzergebnis und Steuern (EBIT) nahm im Konzern um 73% auf 11,1 Mio. DM (Vj. 6,4) zu. Daraus errechnet sich eine Brutto-Umsatzrendite von 10,8% (Vj. 10,4). Der Konzernjahresueberschuss verbesserte sich sogar um mehr als 122% auf 4,9 Mio. DM (Vj. 2,2), wobei der Vorjahreswert durch die Kosten fuer den Boersengang der SoftM AG beeintraechtigt war. Das nach DVFA/SG bereinigte Ergebnis stieg um 53% auf 5,0 Mio. DM (Vj. 3,3). Je Aktie entspricht dies einem Gewinn von 3,03 DM (1,55 Euro) nach 1,96 DM (1,00 Euro).

Der nach HGB ermittelte Jahresueberschuss der SoftM AG betrug im abgelaufenen Geschaeftsjahr 4,4 Mio. DM nach 1,7 Mio. DM. Aufgrund dieser kraeftigen Steigerung wird der Hauptversammlung vorgeschlagen, die Dividende von 0,60 DM (0,31 Euro) auf 0,80 DM (0,41 Euro) je Aktie zu erhoehen. Damit werden vom Jahresueberschuss 29,7% fuer die Dividendenausschuettung verwendet und 70,3% den Ruecklagen zugefuehrt.

Um die Marktstellung als fuehrender ERP-Anbieter fuer den Mittelstand weiter auszubauen, plant SoftM im Jahr 2000 eine Reihe strategischer Investitionen. Trotzdem rechnet das Unternehmen fuer das Jahr 2000 mit einem DVFA-Ergebnis in Hoehe des Vorjahresniveaus von 5 Mio. DM. Fuer das Jahr 2001 ist eine Steigerung von 38% auf 6,9 Mio. DM geplant.

Beim Konzernumsatz erwartet SoftM im laufenden Geschaeftsjahr eine deutliche Steigerung in den Geschaeftsfeldern Standardsoftware und Beratung um rund 33% gegenueber dem Vorjahr. Im Geschaeftsfeld Hardware plant SoftM eine Umsatzstabilisierung auf Hoehe des Vorjahreswertes. Fuer den gesamten Konzernumsatz im Jahr 2000 plant SoftM eine Steigerung um 18% auf 120 Mio. DM. und fuer das Jahr 2001 um 25% auf 150 Mio. DM.

Ende der Mitteilung -----------------------------------------------------
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI