Haigermoser: Großartige Einzelergebnisse insbesondere beim Gewerbe - Zugewinne bei den Mandaten

Reformversprechen dürfen nicht in der Kammerbürokratie versickern!

(Salzburg, 30-03-2000) Der Ring Freiheitlicher Wirtschaftstreibender (RFW) kann mit seinem Salzburger Wahlergebnis durchaus zufrieden sein, sagte heute der Salzburger Landesobmann, NAbg. Helmut Haigermoser nach einer ersten Wahlanalyse.****

Bei den Mandatsprozenten konnte erstmals die 20%-Marke "angeknabbert" werden. Trotz des Antretens neuer Listen gelang es insbesondere beim Gewerbe hervorragende Einzelergebnisse zu erzielen, welche durchwegs auf Kosten des Wirtschaftsbundes erfolgten. So gelang es z. B. bei den Textilreinigern von 16% auf 39,39%, bei den Fleischern von 16,7% auf 22,9%, bei den Mechatronikern von 26,2% auf 31,1%, bei den Zahntechniker von 22,2% auf 44,1% (!) bei den Marktfahrern von 24,3% auf 33,8% aufzustocken. Besonders erfreulich ist auch das Ergebnis bei den Bildhauern, wo mit einer Steigerung von 13,3% auf 27,6% mehr als verdoppelt wurde. Auch Spitzenkandidat Haigermoser kann sich im Bereich Textileinzelhandel über einen satten Zugewinn auf über 28 Prozent freuen.

Nachdem bereits feststeht, daß bei den Friseuren mit Frau Kotmaier-Reischl erstmals eine freiheitliche Innungsmeisterin geben wird, steht fest, daß beim Gewerbe der RFW punkten konnte.

"In der Zukunft wird es darum gehen, die Mehrheitsfraktion des ÖWB stets daran zu erinnern, daß die "Leitl-Reform-Versprechen" nicht in der Kammerbürokratie versichern", schloß Haigermoser.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Medienreferat - Cornelia Lemmerhofer
Tel.: 0664 / 103 80 62

RFW - Ring Freiheitlicher Wirtschaftstreibender

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFW/RFW