ots Ad hoc-Service: buecher.de AG <DE0005285209> buecher.de: 1. Quartal übertrifft Erwartungen in Umsatz und Gewinn

München (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich =

- Umsätze im ersten Quartal fast verfünffacht

- Planzahlan für 2000 um 20 Prozent nach oben korrigiert

- Gewinn im ersten Quartal durch Anlage liquider Mittel in Spezialfonds

buecher.de, größter deutscher konzernunabhängiger Online-Buch- und Musikhändler, gibt vorläufige Zahlen für das erste Quartal 2000 bekannt.

Der Umsatz von buecher.de liegt im ersten jetzt auslaufenden Quartal des Geschäftsjahrs 2000 mit an die 7 Millionen Mark fast fünfmal höher als noch im Vergleichszeitraum des Vorjahrs. Für das gesamte Geschäftsjahr 1999 lag der Umsatz bei 16,4 Millionen Mark. Danach erhöht die buecher.de AG ihre Umsatz- Planzahl für das Geschäftsjahr 2000 von 37 Millionen Mark um über 20 Prozent auf 45 Millionen Mark. Auschlaggebend dafür, so der Sprecher des Vorstands Richard Frhr v. Rheinbaben, ist vor allem die seit Jahresende 1999 ungebrochen anhaltende hervorragende Absatzsituation.

"Jetzt zahlen sich", v. Rheinbaben weiter, "die hohen Investitionen des Vorjahres in Marketing, Akquisitionen und Erweiterung des Produktsortiments bereits aus". Hinzu kommt die Sogwirkung von über 13 großen strategischen Kooperationen mit wichtigen Internet-Portalen wie Infoseek.de, Lufthansa Online oder der Verlagsgruppe Milchstraße und weiteren renommierten Partnern, etwa der Siemens-Tochter Sisis oder dem Brockhaus Verlag.

Neben dem ausgezeichneten operativen Geschäft entwickelt sich auch das Ergebnis außergewöhnlich positiv. "Im ersten Quartal 2000 werden wir im finanztechnischen Bereich und auch im gesamten Konzern schwarze Zahlen schreiben", prognostiziert Richard Frhr. v. Rheinbaben. Ursache dafür ist eine neu ausgerichtete Anlagestrategie des Unternehmens mit - noch - nicht investierten Finanzmitteln aus dem Börsengang von Mitte des vergangenen Jahres. Im Sinne des Shareholder Value parkt ein Teil dieser liquiden Mittel nicht mehr auf niedrigverzinslichen Anlagekonten, sondern in einem Spezialfonds, der eine wesentlich höhere Rendite abwirft.

Den Spezialfonds hat eine renommierte und erfolgreiche deutsche Kapitalanlage- gesellschaft aufgelegt. Das Anlagerisiko ist durch eine strikte Anlagestrategie begrenzt, die laufend überprüft wird. Das Portofolio besteht aus Aktien und Rentenpapieren, wobei der festverzinsliche Anteil deutlich überwiegt.

"Wir standen vor der Wahl", betont Richard Frhr. v. Rheinbaben, "diese vorläufig noch freien Beträge mit Minizinsen zu parken - oder aber risikominimierend, jedoch attraktiv zu investieren. Im Interesse unserer Aktionäre und des Unternehmens haben wir uns für den zweiten Weg entschieden. So erreichen wir voraussichtlich für das erste Quartal 2000 die Profitabilität dar Gruppe. Durch die zusätzlichen Erträge steigt zudem die Investitionskraft von buecher.de."

Festgelegt ist, dass buecher.de die "zwischengelagerte" Liquidität wie bereits in der Zeit nach dem Börsengang für den gezielten Ausbau des Online-Geschäfts einsetzt: also für die Kundengewinnung mittels spektakulärer Marketingkampagnen, die Erweiterung des Produktportfolios oder erfolgeversprechende Akquisitionen von Unternehmen.

Nach wie vor will buecher.de spätestens Ende das Jahres 2001 Gewinne aus laufender Geschäftstätigkeit im weltweiten Netz erzielen.

Weitere Informationen bei:

buecher.de AG strittmatter & jacobs Julia Hofmann Kommunikation und Investor Relations Hofmannstraße 7a Bunzlauer Straße 1 81379 München 50858 Köln Tel: 089/724 414-26 Tel.: 02234/40 53-0 Fax.:
089/724 414-69 Fax: 02234/40 53-40 email: jh@buecher.de email:
info@suj.de http://www.buecher.de

Ende der Mitteilung -----------------------------------------------------
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI