FPÖ-Klubklausur: WESTENTHALER widerspricht Waneck

"Weitere Verteuerung der Zigarettenpreise kommt nicht in Frage"

Wien, 2000-03-29 (fpd) - Im Zuge der heutigen Klubklausur des freiheitlichen Parlamentsklubs lehnte Klubobmann Ing. Peter Westenthaler den Vorschlag von Gesundheitsstaatssekretär Waneck, einen sogenannten "Gesundheitsschilling" auf die Zigarettenpreise einzuführen, ab. ****

Eine Verteuerung der Zigarettenpreise um insgesamt fünf Schilling, wie dies Waneck angekündigt habe, werde seitens des FPÖ-Parlamentsklubs entschieden abgelehnt. Die Raucher tragen ohnehin durch die Erhöhung der Tabaksteuer genug zur Sanierung des Staatshaushaltes bei. "Es ist nun mehr als entbehrlich, die Belastungen für die Raucher noch weiter in die Höhe zu treiben. Und das sage ich auch als deklarierter Nichtraucher", so Westenthaler wörtlich.

Der Vorschlag Wanecks sei weder im Koalitionseinkommen festgeschrieben, noch mit der FPÖ-Parlamentsfraktion akkordiert worden und sei daher als persönliche Meinung des Staatssekretärs zu werten, schloß Westenthaler. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 / 5620

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC