ÖLLINGER: PENSIONENVORSCHLÄGE GEHEN AM PROBLEM VORBEI Grüne: Vorschläge der Expertenkommission inakzeptabl

Wien (OTS) "Die Vorschläge der Expertenkommission gehen ausschließlich von einer durchgängigen Erwerbsbiografie aus und berücksichtigen nicht, daß immer mehr Menschen Unterbrechungen haben. Damit wird das Versicherungsprinzip gestärkt. Durch diese Ausrichtung werden all jene ungenügend erfaßt, die nicht ständig beschäftigt waren, und dies werden immer mehr", stellt der Sozialsprecher der Grünen, Karl Öllinger fest.
"Die Expertenkommission lässt weiters völlig unberücksichtigt, daß die Frauen in diesem Pensionssystem immer niedrigere Pensionen im Vergleich zu den Männern erhalten - trotz Anrechnung der Kindererziehungszeiten", so Öllinger. "Somit gehen die Vorschläge an den Problemen der Frauen mit diesem Pensionssystem völlig vorbei". Scharf kritisiert Öllinger die quasi Abschaffung der vorzeitigen Alterspension. "Das Problem soll nun auf den Arbeitsmarkt verlagert werden. In anderen Worten: aus Pensionisten macht die blau-schwarze Regierung jetzt Arbeitslose, ohne daß dafür Mittel und vor allem Massnahmen vorgesehen sind". Öllinger bedauert, daß der Vertrauensgrundsatz für die derzeit im Erwerb stehenden Personen nicht eingehalten wird. "Diese Vorschläge prolongieren die Verunsicherung".
Interessant sei auch, so Öllinger, daß das Beamtenpensionssystem bisher in keiner Weise einbezogen wurde. "Vielleicht war da den vielen Beamten in der Expertenkommission das Hemd näher als der Rock", schließt Sozialsprecher Öllinger.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB