- NEWS veröffentlicht einen vertraulichen Bericht des "Vereins für Sachwalterschaft und Patientenanwaltschaft" an den Justizminister, der erschütternden Mißstände, Übergrifffe und

Freiheitsbeschränkungen in Österreichs Alten- und Pflegeheimen dokumentiert.

- Die Akte listet auf, wie alte Menschen illegal festgebunden, eingesperrt, durch Medikamente ruhiggespritzt und entwürdigt werden.

- Dr. Peter Schlaffer, der Präsident des Vereins, sagt: "Unser Bericht ist der Versuch, die Mauer des Schweigens zu durchbrechen". Utl.: Vorausmeldung NEWS 13/00 vom 30.03.00 =

Wien (OTS) - Die morgen erscheinende Ausgabe des Nachrichtenmagazins NEWS veröffentlicht einen vertraulicher Bericht des "Vereins für Sachwalterschaft und Patientenanwaltschaft" an den Justizminister. Darin wird österreichweit aufgelistet, dass ein großer Teil der rund 65.000 Bewohner von Alten- und Pflegeheimen in Österreich Übergriffen und illegalen Praktiken ausgesetzt ist.

Die Vorwürfe im Einzelnen: Alte Menschen werden illegal in Netzbetten gesperrt, mit Gurten oder Leintüchern an Betten und Sesseln festgebunden, mit Depotspritzen und schweren Medikamenten ruhiggestellt, Zimmertüren werden von außen versperrt, Bewohner erhalten gegen ihren Willen Windeln, obwohl sie in der Lage sind, selbst die Toilette aufzusuchen, "schlimme" Pfleglinge bekommen kein Taschengeld oder Hausarrest, Sender am Handgelenk verhindern, dass Bewohner das Heim verlassen können.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS-Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS