Sozialministerin Elisabeth Sickl (FPÖ): "Pensionsreform soll noch vor dem Sommer beschlossen werden" Pensionsexperte Rürup: "Ohne Reformen wird das Pensionsystem

Wien (OTS) - das Jahr 2020 nicht erleben"
Vorausmeldung zu NEWS Nr. 13, 30. März 2000 =

Geht es nach dem Willen von Sozialministerin
Elisabeth Sickl (FPÖ), soll die schwarz-blaue Pensionsreform noch "vor dem Sommer" vom Parlament beschlossen werden. Das erklärt Sickl in der morgen erscheinenden Ausgabe der Zeitschrift NEWS. Gleichzeitig kündigt die Sozialministerin an, dass auch künftig "kranke Menschen immer in Pension gehen können". Sie, Sickl, wünsche ein Reform, die "sozial verträglich und ausgleichend-gerecht" ist. Mit den Gewerkschaften, die Widerstand gegen die Pensionspläne angekündigt haben, geht Sickl hart ins Gericht: "Wer heute die Reformen blockiert, gefährdet die Pensionen von morgen".

Der deutsche Rentenexperte Bert Rürup, der die Vorschläge für die Pensionsreform 1997 erarbeitet hatte, empfiehlt der Koalition jedenfalls scharfe Einschnitte. "Den leichten Zugang zu den Invalidenrenten muss man zumachen. Es kann nicht angehen, dass die Lebenserwartung steigt, die Pensionsbezugsdauer steigt, aber man so ein niedriges Pensionseintrittsalter hat", sagt Rürup. Um zu warnen:
"Wenn es nicht gelingt, das tatsächliche Pensionseintrittsalter und die Erwerbsquote der Älteren zu erhöhen, wird dieses System mit den gegenwärtigen Leistungen und Strukturen das Jahr 2020 nicht erleben".

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS-Chefredaktion
Tel. (01) 213 12103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS