Gaugg: "Striktes Nein zu den Vorschlägen der Pensionsreform-Kommission"

"Sanierung des Staatshaushaltes nicht am Rücken der Arbeitnehmer und Pensionisten"

Wie, 2000-03-29 (fpd) - "Die von der Expertenkommission gestern präsentierten Vorschläge für eine Pensionsreform sind unsozial und ungerecht. Hier gibt es von meiner Seite aus ein klares Nein zu diesen Varianten", meinte heute der freiheitliche Arbeitnehmervertreter Abg. Reinhart Gaugg.****

Er, Gaugg, erwarte sich von den Experten für eine sozialgerechte Pensionsreform mehr Kreativität sowie Harmonisierung und Vorschläge in Richtung Gleichbehandlung von Arbeitern, Angestellten und Beamten. "Die derzeitigen Vorschläge entsprechen eher einer "budgetären Hauruck-Aktion"", kritisierte Gaugg.

Wenn es bei diesen Vorschlägen bleibe, sei eine Umsetzung nicht denkbar, gerade was auch die krankheitsbedingten Frühpensionierungen angehe. "Die Notwendigkeit der Sanierung des Staatshaushaltes steht außer Zweifel. Dies darf aber nicht nur am Rücken der Arbeitnehmer und Pensionisten ausgetragen werden", schloß Gaugg. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 / 5620

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC