Naturparkarbeiter für Niederösterreich

Bauer: Schutz der Landschaft, Hilfe für Arbeitslose

St.Pölten (NLK) - Die 30 österreichischen Naturparke (davon 21 in Niederösterreich) arbeiten eng zusammen, um die Landschaft zu erhalten und auch der Bevölkerung in den jeweiligen Regionen das wirtschaftliche Überleben zu sichern. "Um das zu gewährleisten, ist eine konsequente Planung und Umsetzung von Projekten im Rahmen regionaler Kooperationen notwendig. Das kann nur mit Hilfe von hauptberuflichen Mitarbeitern funktionieren", erklärte heute Landeshauptmannstellvertreter Dr. Hannes Bauer. In den niederösterreichischen Naturparken gebe es genügend Bedarf, jedoch habe es bisher an der finanziellen Ausstattung gefehlt. Nun sei es ihm gelungen, gemeinsam mit dem Arbeitsmarktservice Niederösterreich (AMS NÖ) ein entsprechendes Projekt zu starten. Bauer: "Acht Naturpark-Betreuer bzw. Pfleger werden sich ab Juni um die Pflege und Erhaltung von einigen Naturparken kümmern." Die Pfleger werden im Rahmen eines Beschäftigungsprojektes eingestellt und sind meist langzeitarbeitslos, also in erster Linie ältere Arbeitnehmer und Frauen. Die Ausbildung übernehmen ausgebildete Naturparkarbeiter. Bauer: "Wir schaffen damit Arbeitsplätze in strukturschwachen ländlichen Regionen und können gleichzeitig Langzeitarbeitslose beschäftigen." Bisher seien nur ehrenamtliche Mitarbeiter beschäftigt gewesen. Die Kosten für die Naturparkarbeiter übernimmt für ein Jahr zu zwei Drittel das AMS NÖ, das verbleibende Drittel wird von den Naturparken selbst bestritten.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2172

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK