Zeitgeschichte/Landesarchiv/Waibel

Geschichtsbuch zu Vorarlberg 1945 bis 1995 präsentiert LR Waibel: "Konstruktiver Dialog ungeheuer wichtig"

Bregenz (VLK) "Vorarlberg. Zwischen Fußach und
Flint, Alemannentum und Weltoffenheit" ist der Titel eines
Buches, das am Dienstag im Landhaus in Bregenz vorgestellt
wurde. Zwanzig Autorinnen und Autoren brachten sich in die
erste Bestandsaufnahme der Vorarlberger Nachkriegsgeschichte
ein. Dass sie die Entwicklungen unterschiedlich
interpretieren, begrüßte Landesrätin Eva Maria Waibel ausdrücklich: "Nur so kann ein konstruktiver Dialog
entstehen, der für das Verständnis der Vergangenheit in der Gegenwart so ungeheuer wichtig ist." ****

Auf 600 Seiten behandeln zwanzig Autorinnen und Autoren
nach Themen gegliedert die Geschichte Vorarlbergs von der
Befreiung und Wiedergründung des Landes im Mai 1945 bis zum Beitritt Österreichs zur Europäischen Union 1995. Diese erste Bestandsaufnahme wurde von Franz Mathis, Professor an der Universität Innsbruck, und Wolfgang Weber, Zeithistoriker im Vorarlberger Landesarchiv, herausgegeben. Das Buch erschien
als Band "Vorarlberg" in der Reihe "Geschichte der
österreichischen Bundesländer seit 1945" des
Forschungsinstituts für politisch-historische Studien der Dr.-Wilfried-Haslauer-Bibliothek Salzburg.

Die Geschichte Vorarlbergs seit 1945 spiegelt in
vielfacher Hinsicht den gewaltigen Modernisierungsschub der österreichischen Bevölkerung in dieser Zeit wider. Allerdings lassen sich trotz der grundsätzlichen Gemeinsamkeiten in der demographischen Entwicklung und dem Übergang von der
Industrie- zur Dienstleistungsgesellschaft eine Reihe
interessanter, regional bedingter Akzentuierungen, Phasenverschiebungen und gradueller Abweichungen beobachten,
die Vorarlberg eine gewisse Sonderstellung verleihen. Vor
allem der Gegensatz zwischen den beharrenden Kräften auf der
einen und dem nicht zuletzt durch die frühe
Industrialisierung und Urbanisierung ausgelösten Modernisierungsdrang auf der anderen Seite war in Vorarlberg stärker ausgeprägt als anderswo.

Das Buch ist im Buchhandel erhältlich: Franz Mathis und
Wolfgang Weber (Hg), Vorarlberg. Zwischen Fußach und Flint, Alemannentum und Weltoffenheit.(= Geschichte der
österreichischen Bundesländer seit 1945, Bd 6/4), Wien,
Böhlau Verlag 2000, ISBN 3-205-98790-X, 596 Seiten, 980
Schilling.

Bitte Sperrfrist beachten: Dienstag, 28. März 2000, 17.00
Uhr!
(un/ug/dw,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (05574) 511-20136

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL