Mikl-Leitner: Denn Schlögl weiß nicht was er will: Gemeinderat, Bürgermeister oder lieber doch Bundespräsident?

St. Pölten (NÖI) - "NR Schlögl hält sich alle Optionen - vom Gemeinderat in Purkersdorf bis zum Bundespräsidenten offen. Um irgendwo "vorne" zu sein, hintergeht Schlögl sogar seine eigenen Leute und versucht die derzeitige Bürgermeisterin von Purkersdorf, seine eigene Genossin, abzusägen und fällt ihr mit einem eigenen Vorzugsstimmenwahlkampf in den Rücken", ist LGF NR Mag. Johanna Mikl-Leitner entsetzt.****

"Schlögl schreckt nicht davor zurück, im Fernsehen und mittels Postwurfsendungen um Vorzugsstimmen zu buhlen und sich als Bürgermeisterkandidat zu präsentieren
Der frustrierte Bundespolitiker, der es nicht geschafft hat, zum Bundesparteiobmann aufzusteigen, versucht sich nun wieder in die Gemeindepolitik einzuschleusen - ohne Rücksicht auf Verwundete in den eigenen Reihen. Schlögl hat somit das Schlachtfeld innerhalb der SPÖ eröffnet. Nur um einen zusätzlichen Job zu bekommen ist ihm jedes Mittel recht", betonte Mikl-Leitner.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV