Muzik: Über 200.000 NÖ-Pendler sind Opfer der blauschwarzen Schröpfaktion

Massives Belastungspaket für Pendler und Familien im gemeinsamen Regierungsprogramm

St. Pölten, (SPI) - "Für wie dumm möchte VP-LAbg. und ÖAAB-Funktionär Dirnberger die Öffentlichkeit eigentlich verkaufen? Als ÖAABler unterstützt er die Protestaktion der Autofahrerklubs gegen das massive Belastungspaket der blauschwarzen Bundesregierung, als ÖVP-Politiker und Funktionär sitzt er mit dieser Regierung und dem geplanten Schröpfpaket in ein und demselben Boot. Es war die ÖVP, die diese Belastungswelle für Hunderttausende Pendler und die Familien in Niederösterreich in die Wege geleitet hat. Der Raubzug in die Brieftaschen der Autofahrer und der Familien geht damit voll zu Lasten seiner Partei", kommentiert der Verkehrssprecher der NÖ Sozialdemokraten, LAbg. Hans Muzik, die groteske Politik des schwarzen Parteifunktionärs.****

Viele von den Betroffenen, nämlich die über 200.000 niederösterreichischen Pendler, brauchen ihr Auto zur Fahrt von und zur Arbeit. Da ist die Erhöhung der KFZ-Steuer, die Verdoppelung des Preises für die Autobahn-Vignette und der ständig steigende Benzinpreis, die diese Menschen bereits über die Grenze des Akzeptablen belasten. Die blauschwarze Regierung zeigt damit ganz klar ihre Zielrichtung vor. Während den Bauern 3 Schilling pro Liter Dieselpreis geschenkt werden sollen, die Unternehmer Milliardengeschenke präsentiert bekommen, zahlen die Pendler und die Familien die Zeche für das blauschwarze Belastungspaket. Die ÖVP hat sich damit von jeder sozial- und familienpolitischen Verantwortung verabschiedet", so LAbg. Muzik abschließend.
(Schluss) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN