Frauen Bilder im Amerlinghaus

Vernissage der iranischen Künstlerin Mitra Shahmoradi Strohmaier

Wien, (OTS) Frauen Bilder aus zwanzig Jahren präsentiert die seit 1979 in Wien lebende und arbeitende iranische Künstlerin Mag. art. Mitra Shahmoradi Strohmaier. Die Ausstellung, die am
Mittwoch, dem 29.März um 20 Uhr im Amerlinghaus,7, Stiftgasse 8 eröffnet wird, ist Auftakt für eine ebenfalls von Frau Shahmoradi Strohmaier initiierte und vom Verein Exil organisierte Veranstaltungsreihe zur spezifischen Situation von Frauen, die von Emigration und Immigration betroffen sind.

In diesem Rahmen findet am 4.April um 20 Uhr eine Lesung mit Patricia Hirschbichler, die Lyrik und Texte von Frauen liest, und mit Elfi Aichinger statt. Abgeschlossen wird die
Veranstaltungsreihe mit einer Publikumsdiskussion am 12. April um
19 Uhr. Die Diskussion steht unter dem Titel "Frauen auf dem Weg -die zweite Reise" und wird von Brigitte Voykowitsch (Standard) moderiert. Alle Veranstaltungen finden im Amerlinghaus statt.

Utl.: Zur Künstlerin

Die 1955 im Iran geborene Künstlerin hat in Teheran an der Decorative Art Academy studiert, in den späten 70er Jahren Studienreisen nach Italien, Frankreich und Spanien unternommen und ist 1979 nach Wien übersiedelt. Mitra Shahmoradi-Strohmaier hat dann an der Hochschule für Angewandte Kunst in Wien 1985 ihr
Diplom in der Meisterklasse für Malerei, Glasmalerei und Graphik abgeschlossen. Die Künstlerin hatte bereits zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland und war im Rahmen von Workshops
und internationalen Kongressen aktiv. Seit 1996 veranstaltet sie Malkurse für Kinder und Erwachsene an der Wiener Kunstschule und Workshops an öffentlichen Schulen. Mitra Shahmoradi Strohmaier hat ihre Werke auch im Rahmen der vom Wiener Integrationsfonds organisierten "Galerie der Toleranz" im 3. Bezirk präsentiert.

Die zweite Reise

Mitra Shahmoradi-Strohmaier zum Thema ihrer Bilder: "Die
erste, die äußere Reise führt von der Herkunftskultur zu einer neuen Welt. Die meisten Menschen werden von der jeweils vorgefundenen Gesellschaft integriert. Während der Anpassungszeit stellt sich aber immer wieder die Frage, wo wir seelisch zu Hause sind. Für uns Frauen stellt sich dabei die Frage, ob uns die individuelle Integrationsproblematik nur in der anderen
Gesellschaft passiert oder nicht auch dort, wo wir aufgewachsen sind. Es ist daher wichtig, dass jede einzelne Frau versucht, zu beobachten, welche Lebenseinstellung sie hat und welche Interessen sie vertritt und mit ihren Stärken und Schwächen bewusst ihren Weg geht auf dieser zweiten, der inneren Reise."

Öffnungszeiten

Die "Frauen Bilder aus zwanzig Jahren" von Mitra Shahmoradi Strohmaier sind von 30. März bis einschließlich 14.April 2000 in der AmerlingHausGalerie während der Veranstaltung oder nach telefonischer Vereinbarung (52 36 475) zu sehen. (Schluss) gph

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Wiener Integrationsfonds
Gabriele Philipp
Tel.: 4000/81 547
e-mail: g.philipp@wif.wien.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK