IBK/Ständiger Ausschuss/Brandtner

IBK: Ständiger Ausschuss tagte in Feldkirch Ausschusssitzung im Zeichen des Symposiums "Internationale Bodenseehochschule" am 5.6.2000 in Bregenz

Feldkirch (VLK) - Der Ständige Ausschuss der
Internationalen Bodenseekonferenz (IBK) tagte vor kurzem in Feldkirch. Unter Vorsitz von Landesamtsdirektor Werner
Brandtner diskutierte der Ausschuss gemeinsam mit den
Vorsitzenden der Kommissionen der IBK über aktuelle und in
Planung befindliche Projekte. Schwerpunkte dabei bildeten das Symposium "Internationale Bodenseehochschule", das am 5. Juni
2000 in Bregenz stattfindet, sowie Fragen der
Verkehrsanbindung im Bodenseeraum. ****

Der Ständige Ausschuss ist das Gremium leitender Beamter
der Mitgliedsländer und -kantone der IBK. Das von der
Kommission Bildung, Wissenschaft und Forschung geplante
Symposium "Internationale Bodenseehochschule" fand dabei
einhellige Zustimmung. Landesamtsdirektor Brandtner dazu:
"Das Symposium soll ein grundsätzliches Bekenntnis zur Zusammenarbeit im Bodenseeraum allgemein und im
Bildungsbereich im Speziellen ergeben." Als eine Impuls-Veranstaltung dient es insbesondere der Information, dem Gedankenaustausch und auch der gegenseitigen Kontaktaufnahme
für die Rektoren der Hochschulen und Fachhochschulen sowie
der Bildungsverantwortlichen der Region. "An sie alle wird
der Appell gerichtet sein, die Kooperation zu fördern, zu unterstützen und bestehende institutionelle Hürden abbauen zu helfen" (Landesamtsdirektor Brandtner).

Verkehrsanbindung im Bodenseeraum weiter vorantreiben

Hinsichtlich der ungelösten Verkehrsanbindungsproblematik
im Zusammenhang mit dem Ausbau der grenzüberschreitenden
Verbindung A 7/B33 in Allensbach hat sich der Vorsitzende der
IBK, Landeshauptmann Herbert Sausgruber in zwei Schreiben an
den deutschen Bundesverkehrsminister Reinhard Klimmt gewandt.
Auf das zweite Schreiben vom 25. Februar 2000 steht die
Antwort noch aus.

Fortschritte wurden in den Verhandlungen zwischen dem
Freistaat Bayern und der Deutschen Bahn AG zur Einführung des Neigetechnikprojekts Allgäu erzielt: Ein positiver Abschluss
der Verhandlungen wird für das laufende Jahr erwartet. "Damit
wird ein weiterer, wesentlicher Schritt in der Verbesserung
der Verkehrsanbindung im Bodenseeraum getätigt" (Brantner).
Auch das Interreg-Projekt "Einheitliche Tarife in der Region Bodensee" kommt zügig voran, berichtete der
Landesamtsdirektor. Die Grundsatzentscheidung zur Einführung
dieses neuen Angebots wird bei der Regierungschefkonferenz
Ende dieses Jahres getroffen werden.
(so/tm,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (05574) 511-20141

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL