Wirtschaft/Export/Zoll/Rein

Exportwirtschaft braucht zügige Zollabfertigung Schriftlicher Appell von LR Rein an Finanzminister Grasser

Bregenz (VLK) - In einem Schreiben an Finanzminister Karl-
Heinz Grasser warnt Wirtschaftslandesrat Manfred Rein, dass
die Wettbewerbsfähigkeit der Vorarlberger Wirtschaft im
Export durch personelle Engpässe in den Zollämtern gefährdet würde. Angesichts der radikalen Sparpläne des Bundes
appelliert Rein, "die Personalkapazitäten der Zollverwaltung Vorarlbergs in einem Ausmaß zu dimensionieren, das eine
effiziente Erbringung der notwendigen Dienstleistungen für
die Vorarlberger Wirtschaft ermöglicht". ****

Für eine stark exportorientierte Wirtschaft ist die
effiziente Abwicklung der Grenzformalitäten "ein nicht zu unterschätzender Wettbewerbsfaktor", schreibt Rein: "Die Personalpolitik der Zollverwaltung in Vorarlberg war in der Vergangenheit dabei nachweislich stets von größter
Sparsamkeit geprägt. Um so stärker treffen die nunmehr vorgegebenen Einsparungsvorgaben die Zollverwaltung unseres
Landes."

Die auch im gesamten Bundesgebiet linear vorgenommenen Personalkürzungen seien für Vorarlberg deshalb besonders schmerzvoll, weil hier eine EU-Außengrenze zur Schweiz und zu Liechtenstein zu betreuen ist. Rein: "Schon heute übertreffen
die Abfertigungszahlen an einzelnen Grenzzollämtern des
Landes Vorarlberg die Abfertigungszahlen ganzer
Bundesländer."

Welche Bedeutung einer funktionierenden Zollabfertigung im exportstarken Vorarlberg zukommt, untermauert Rein in seinem Schreiben mit Zahlen. Seit dem Beitritt Österreichs zur Europäischen Union ist der jährliche Exportwert von 34 auf
mehr als 50 Milliarden Schilling (von 2,47 auf 3,63
Milliarden Euro) gestiegen. Auf Grund der traditionell
gewachsenen Wirtschaftsbeziehungen zählen die Schweiz und das Fürstentum Liechtenstein zu den wichtigsten Exportpartnern
der Vorarlberger Wirtschaft. Rund 20 Prozent der Exporte
gehen in diese beiden Länder.
(gw,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (05574) 511-20137

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL