Hofmann: Kärntner Wirschaftsbund treibt unseriösen Wahlkampf auf die Spitze!

Wahlwerbung hat im Wahllokal nichts zu tun

Wien, (27-03-2000) Gegen unfaire Wahlwerbungsmethoden des Kärntner ÖVP-Wirtschaftsbundes spricht sich der Bundesobmann des Ringes Freiheitlicher Wirtschaftstreibender (RFW) NAbg. Max Hofmann aus. "Das Verteilen von Brotweckerln und Broschüren im Bereich des Wahllokales in der Wirtschaftskammer Kärnten verstößt gegen alle Regeln."****

Nach dem Etikettenschwindel mit der Listenbezeichnung "Kärntner Wirtschaft", setze der Wirtschaftsbund damit seinen unseriösen Wahlkampf fort. Daß sich der Wirtschaftsbund hinter einer allgemein gehaltenen Listenbezeichnung verstecke, zeige, daß man Angst habe, sich offiziell als Wirtschaftsbund zu deklarieren. "Nach dem jahrzehntelangen Reformununwillen in der Kammer kein Wunder", so Hofmann.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Medienreferat - Cornelia Lemmerhofer
Tel.: 0664 / 103 80 62

RFW - Ring Freiheitlicher Wirtschaftstreibender

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFW/RFW