"Heilende Kraft des Christentums" im Stift Göttweig

Jahresausstellung zum "Jahr des Heils 2000"

St.Pölten (NLK) - Die Jahresausstellung des Stiftes Göttweig steht heuer unter einem besonderen Stern, da sie im "Jahr des Heils 2000" präsentiert wird. Dementsprechend trägt diese Schau, die vom 8. April bis 15. November im Museum im Kaisertrakt zu sehen ist, den Titel "Anno Salutis 2000". Sie beschäftigt sich mit den vier Themenkreisen "Die Nöte des Menschen", "Der Christ als Pilger", "Heilige Jahre" und "Das geheiligte Jahr" und spannt einen großen Bogen von den Leiden des Menschen bis zum Erlösungswerk Christi und dessen Fortwirken bis in unsere Zeit.

Die Ausstellungsstücke, mit deren Hilfe das Thema aufbereitet wird, stammen ausschließlich aus den Kunstsammlungen des Stiftes. Zu sehen sind die Pilgerwege und Ziele wie Rom, Jerusalem, Santiago di Compostella und Lucca, dokumentiert wird die Geschichte der "Heiligen Jahre", und es folgt eine Darstellung des Ablasswesens an Hand von Inkunabeln, Urkunden und Münzen. Mit Hilfe von Sakramenten, kostbaren Kultgegenständen, Paramenten und Missalen wird die "Heilende Kraft des Christentums" aufgezeigt.

Thematisch ist diese Jahresausstellung des Stiftes Göttweig auch eine Ergänzung zur NÖ Landesausstellung im Stift Melk, die vom 14. April bis 15. November zum Thema "Die Suche nach dem verlorenen Paradies - europäische Kultur im Spiegel der Klöster" stattfindet.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK