Merck startet mit eigener Gesellschaft im drittgrößten Pharmamarkt Europas

Darmstadt, Mailand und Florenz (ots) - Merck Italia S.p.A. in Florenz gegründet - Wachstum durch neue Produkte, Einlizenzierungen und Akquisitionen

Die Merck KGaA kann nun auch in Italien ihre Geschäfte vollständig in eigener Regie betreiben. Für den Unternehmensbereich Pharma hat Merck dazu die Merck Italia S.p.A. mit Sitz in Florenz gegründet. "Mit diesem Schritt unterstreichen wir unsere Absicht, die guten Wachstumschancen im drittgrößten Pharmamarkt Europas entschlossen wahrzunehmen", sagt Prof. Dr. Bernhard Scheuble, der Leiter des Unternehmensbereichs Pharma der Merck KGaA.

Zum Geschäftsführer der neuen Gesellschaft wurde Dr. Heribert Mauer bestellt. "Wir sind zuversichtlich, dass sich unsere Geschäfte durch exklusive Einlizenzierung neuer Präparate, durch Akquisitionen auf dem italienischen Pharmamarkt und nicht zuletzt auch durch Produkte aus unserer eigenen Forschungspipeline zügig entwickeln werden", betont Mauer, der bislang als Geschäftsführer für Merck in Portugal tätig war.

Merck hatte seine geschäftlichen Aktivitäten in Italien bislang auf ein 50:50-Gemeinschaftsunternehmen der Familie Bracco und der Merck AG übertragen. Im Dezember war vereinbart worden, dieses Gemeinschaftsunternehmen aufzulösen und das weltweite Geschäft mit Kontrastmitteln an Bracco zu übertragen. Im Gegenzug erhält die Merck Gruppe einen Preis von 887 Mio. Euro und kann nun ihr Geschäft in Italien in eigener Regie betreiben. Zu diesen Transaktionen hat die italienische Kartellbehörde in der vergangenen Woche ihre Zustimmung erteilt. Für das Geschäft mit Arzneimitteln wird Bracco auch weiterhin ein wichtiger Co-Marketing-Partner in Italien bleiben.

Das Labor- und Spezialchemiegeschäft übernimmt künftig die aus der BDH Italia s.r.l hervorgegangene Merck Eurolab s.r.l. (Italia) mit Sitz in Mailand. Sie ist die regionale Gesellschaft der in Brüssel ansässigen Merck Eurolab Gruppe mit einem Vorjahresumsatz von 679 Mio Euro. Sie hat die Mitarbeiter und die Geschäfte der "Divisione Chimica" der Bracco S.p.A. übernommen und wird auf der neuen Basis den italienischen Markt verstärkt bearbeiten. "Heute sind wir unserem Ziel, auch in Italien eine schnelle und umfassende Versorgung mit allen Produkten rund um den Laborarbeitsplatz unter eigenem Namen anzubieten, ein großes Stück näher gekommen", erklärt Walter W. Zywottek, Managing Director der Merck Eurolab N.V.

Für die Merck KGaA bedeutet der Verkauf der Beteiligung am Kontrastmittelgeschäft von Bracco ein Gewinn von etwa 800 Mio. Euro. Damit steigt das Eigenkapital wieder auf rund 30 Prozent der Bilanzsumme. Merck wird die gesteigerte Finanzkraft zur Fortsetzung seiner Wachstumsstrategie nutzen.

ots Originaltext: Merck KGaA
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Kontakt:
Dr. Hartmut Vennen
Tel. +49 6151 72 2386
Fax +49 6151 72 7707
E-mail hartmut.vennen@merck.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/05