Bundes-Blasmusikzentrum im Schloss Zeillern

Pröll setzte Spatenstich

St. Pölten (NLK) - In Schloss Zeillern, Bezirk Amstetten, entsteht das erste österreichische Bundes-Blasmusikzentrum. Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll setzte heute den Spatenstich für den Zubau, in dem Musiker und Dirigenten aus- und weitergebildet werden sollen. Die verbaute Fläche wird 520 Quadratmeter betragen. Insgesamt sollen dann in Schloss Zeillern 110 Betten zur Verfügung stehen. Das Schloss ist schon seit einiger Zeit auf die Abhaltung von Seminaren spezialisiert. Derzeit zählt man 14.500 Nächtigungen im Jahr, nach dem Ausbau rechnet man mit 16.000 bis 18.000 Nächtigungen pro Jahr. Schloss Zeillern bietet den Veranstaltern ein modernst ausgestattetes Seminarzentrum. Das Angebot nehmen vor allem der Blasmusikverband, das NÖ Musikschulwerk und die NÖ Jazzakademie in Anspruch. Künftig werden auch Musiker aus Südtirol und Liechtenstein ausgebildet. Die Gesamtkosten für den Zubau betragen 20 Millionen Schilling, wovon das Land NÖ fünf Millionen, ECO Plus sieben Millionen und die Gemeinde acht Millionen Schilling übernehmen. Landeshauptmann Pröll meinte, das neue Zentrum sei ein wichtiger Schritt für die Aus- und Weiterbildung der Musikanten. Lebenslanges Lernen sei heute in allen Bereichen gefragt. "Besonders die Blasmusik ist ein wichtiges Kulturgut und diese Kulturarbeit ist der Motor der Zukunft", erklärte Pröll. Mit diesem Projekt würden Impulse für die ganze Region verbunden sein.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Niederösterreichische Landesregierung
Pressestelle
Tel.: 02742/200/2175
(Schluss)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK