Dubiose "Stiftung" bietet Hilfen im Haus

Buchleitner lässt "Südböhmische Volkshilfe" prüfen / Fachliche Eignung der Hilfskräfte ist ungeklärt

Salzburg (OTS) - Mit einem dubiosen Angebot im
Bereich der sozialen Dienste muss sich derzeit Landeshauptmann-Stellvertreter Gerhard Buchleitner
beschäftigen. Eine Stiftung "Südböhmische Volkshilfe"
mit Sitz in Budweis vermittelt Hauskrankenpflege und
Heimhilfe an ältere Menschen im Land Salzburg. Die
Umstände seien jedoch mehr als fragwürdig, kritisiert
der Sozialreferent: "Den gutgläubigen Senioren, die
auf Hilfe angewiesen sind, wird zunächst eine
Vermittlungsgebühr von 12.000 Schilling verrechnet.
Die tschechischen Helfer arbeiten dann als Gäste gegen
Kost und Logis, wobei anzunehmen ist, dass die
eigentliche Bezahlung schwarz abgewickelt wird. Beschäftigungsbewilligungen für die illegalen
Ausländer gibt es jedenfalls keine," so Buchleitner
heute Sonntag, 26. März.

Wer die Dienste in Anspruch nehmen will, erhält nach
Bezahlung der Vermittlungsgebühr eine Stiftungsurkunde
und wird "zugeordneter Mitarbeiter der Stiftung". In
dem Dokument heißt es wörtlich: "Die Person mit dem
Status eines Beitragszahlers der Stiftung weist durch
diese Bescheinigung ihre Zusammengehörigkeit mit den
Zielen der angeführten Stiftung in ihren Statuten
nach, und auf Grund dessen genießt sie alle Vorteile
des kommerziellen Service von den mitarbeitenden
Firmen und Stiftungen, die zum Zwecke der
Zielerfüllung der Stiftung die Südböhmische Volkshilfe
gewährt." Der eigentliche Leistungsvertrag wird dann
aber mit einer Privatfirma aus Budweis abgeschlossen,
die den Namen "Das Beste Privat" trägt. Finanzflüsse, Verantwortlichkeiten und Haftungsfragen bleiben völlig
ungeklärt.

Was Buchleitner besonders stört, ist die Tatsache,
dass die fachliche Eignung der Hilfskräfte völlig
ungeklärt ist. "Für alle sozialen Dienste gelten hohe Qualitätsstandards, die mit solchen Schwarz-Angeboten
natürlich unterlaufen werden", so der Sozialreferent.

Das Sozialressort war bisher nicht einmal informiert
über die Tätigkeit der Stiftung, die auch von einer
Zweigstelle in Linz aus operiert. Landeshauptmann-
Stellvertreter Gerhard Buchleitner hat daher eine
detaillierte Prüfung der bisher bekannten Einzelfälle
in Auftrag gegeben: "Unsere Senioren dürfen auf keinen
Fall von dubiosen Geschäftemachern betrogen werden,
denen es nicht um das Wohl der älteren Menschen,
sondern nur um schnellen Profit geht. Aufklärung ist
notwendig."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Roland Floimair
Tel.: (0662) 80 42 / 23 65

Landespressebüro Salzburg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SBG/OTS