Freiheitliche Politiker verstärken Angriffe gegen Knoll

FPÖ-Landtagsabgeordneter Eduard Nicka : "Ideologisch ist Gertraud Knoll voll zu den Links-Außen zu rechnen".

Wien (OTS) - Gegenüber dem am Montag erscheinenden Nachrichtenmagazin FORMAT verstärken FPÖ-Funktionäre ihre Angriffe gegen die burgenländischen Superintendentin Gertraud Knoll. Der freiheitliche Landtagsabgeordnete Eduard Nicka wörtlich: "Ideologisch ist Getraud Knoll voll zu den Linksaußen zu rechnen und daher als Superintendentin fehl am Platz." Auch der Sprecher der burgenländischen "Unabhängigen Plattform Evangelischer Christen", das FPÖ-Mitglied Klaus Fischl, will weiter Unterschriften gegen Knoll sammeln: "Unsere evangelischen Gemeinden werden von Getraud Knoll vernachlässigt. Statt dessen geht sie mit Kommunisten und gewalttätigen Extremisten auf Demos." Wie FORMAT weiter berichtet haben sich bereits in Oberösterreich und in der Steiermark ähnliche Komitees gebildet, die vom FPÖ-Nationalratsabgeordneten Leopold Schöggl koordiniert werden. Schöggl zu FORMAT: "Wir Evangelischen bestehen nicht nur aus der Frau Knoll und verlangen, daß die Würdenträger der Kirche eine Äqudistanz zu allen politischen Lagern einhalten."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Klaus Zellhofer Tel. 0676 416 07 13

FORMAT

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS