Spatenstich für neues Gründerzentrum in Hollabrunn

1.400 Quadratmeter Nutzfläche auf dem Messegelände

Hollabrunn (NLK) - Nach Berndorf, wo am vergangenen Donnerstag der Spatenstich erfolgte, wird nun auch in Hollabrunn ein Ric-Gründerzentrum errichtet. Der Startschuss wurde heute mit der Grundsteinlegung durch Landesrat Ernest Gabmann gesetzt. Bis Ende des Jahres soll die ehemalige Veranstaltungshalle des WIFI am Hollabrunner Messegelände umgebaut und erweitert werden (Nutzfläche:
insgesamt 1.400 Quadratmeter), um innovativen Jungunternehmen Produktions- und Werkstätten sowie Büros mit der notwendigen Infrastruktur (ISDN- und Internet-Anschlüsse, usw.) anbieten zu können. Die Unternehmen bezahlen nur für die Leistung, die sie in Anspruch nehmen und ersparen sich damit einen Gutteil der Fixkosten. Die Projektkosten ohne Grundstück und WIFI-Halle betragen 19,5 Millionen Schilling, die je zur Hälfte vom Land und der Stadtgemeinde Hollabrunn getragen werden.

Sowohl Wirtschaftslandesrat Ernest Gabmann als auch Landeshauptmannstellvertreter Dr. Hannes Bauer sind davon überzeugt, dass mit dem Ric-Gründerzentrum optimale Startmöglichkeiten für Jungunternehmer geschaffen werden. Gleichzeitig bringe diese Einrichtung einen weiteren Impuls für die wirtschaftliche Regionalentwicklung auch im Hinblick auf die Nähe zu den osteuropäischen Staaten. Gabmann: "Nach dem Muster des seit nunmehr zehn Jahren bestehenden Ric-NÖ Süd in Wiener Neustadt werden in allen Regionen Niederösterreichs Gründerzentren errichtet." Neue Standorte wurden in Amstetten, in Waidhofen an der Ybbs, in Krems, in Hollabrunn und in Berndorf fixiert, die alle noch heuer, spätestens Anfang 2001 fertiggestellt werden sollen. Im Weinviertel sind neben Hollabrunn auch in Gänserndorf und Mistelbach Standorte vorgesehen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Niederösterreichische Landesregierung
Pressestelle
Tel.: 0664/346 14 90
(Schluss)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK