FORMAT: FPÖ-Bundesgeschäftsführer Gerald Mikscha tritt zurück

"Will nicht von Politik abhängig werden."

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin FORMAT in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, wird FPÖ-Bundesgeschäftsführer Gerald Mikscha mit Ende April zurücktreten und in die Privatwirtschaft wechseln. Mikscha bestätigt in FORMAT seinen Entschluß: "Ich bin jetzt fast zehn Jahre in der Politik, da muß man auch einmal etwas anderes machen. Ich will nicht abhängig werden." Sein Schritt, so Mikscha weiter, habe primär mit dem Rücktritt Jörg Haiders als Bundesobmann der FPÖ zu tun. Denn jetzt, so der Kärntner, "muß die neue Parteichefin auch die Möglichkeit haben sich ein eigenes Team zusammenzustellen." Schon Tage vor dem offiziellen Haider-Abgang hatte Mikscha seinem Mentor den Polit-Ausstieg mitgeteilt. Der Landeshauptmann habe mit Verständnis reagiert, sagt Mikscha. Bis zum Sommer will der bislang engste Haider-Vertraute nun sein Studium beim Österreich-Ableger der amerikanischen Wirtschaftsuni 'Immadec' beenden, seine Diplomarbeit zum Thema 'Wirtschaftsstandort Kärnten' verfassen und sich im Bereich der "New Economy selbständig machen." (Mikscha). Eine Rückkehr in die Politik, sagt Mikscha, wolle er nicht ausschließen. Er bleibe aber selbst bei einem Comeback, 'in der zweiten Reihe.'

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 0664-2547598 (Klaus Dutzler)

FORMAT-Innenpolitik:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS