"profil": Haselsteiner ist Grassers Kandidat als ÖIAG- Präsident

ÖVP-Obmann Schüssel hatte OMV-Chef Schenz als ÖIAG-Aufsichtsratspräsident vorgeschlagen

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in
seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, hat
Finanzminister Karl-Heinz Grasser seine Wahl getroffen: Er
will den industriellen und LIF-Politiker Hans-Peter
Haselsteiner zum Aufsichtsratspräsidenten der ÖIAG
machen. Zuvor hatte Bundeskanzler und ÖVP-Obmann
Wolfgang Schüssel für diese Funktion innerkoalitionär den derzeitigen OMV-Chef Richard Schenz vorgeschlagen. Nach
Schüssels Vorstellung wäre dann in der OMV Schenzs
designierter Nachfolger, der Ex-Staatssekretär der SPÖ,
Wolfgang Ruttenstorfer, vorzeitig in die Position des Generaldirektors nachgerückt.

Da sich die FPÖ mit der von Schüssel gewünschten
Rochade nicht anfreunden konnte, ist die "Variante
Schenz" mittlerweile nicht mehr aktuell. Ob die ÖVP bereit
sein wird, dem Wunsch des Finanzministers nach
Bestellung Haselsteiners zuzustimmen, dürfte, so "profil",
noch offen sein.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel. 01/53470 DW: 371, 372

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS