Westenthaler: SPÖ wird immer mehr zur Anti-Österreich-Partei

FPÖ weist Behauptung der SPE entschieden zurück

Wien, 2000-03-23 (fpd) - FPÖ-Klubobmann Peter Westenthaler wies heute die Behauptung der SPE, wonach die FPÖ eine "fremdenfeindliche und antieuropäische" Partei sei, auf das Schärfste zurück. Wie Westenthaler betonte, würden sich die Freiheitlichen an die von ihnen unterzeichnete Präambel zum Regierungsübereinkommen halten, die ein klares Bekenntnis zu Europa und die Ablehnung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit enthalte. ****

Scharfe Kritik übte Westenthaler am SPÖ-Vorsitzenden Gusenbauer, der Österreich einmal mehr im Ausland schlecht mache und am SPE-Beschluß aktiv mitgewirkt habe. "Die SPÖ wird immer mehr zur Anti-Österreich-Partei", empörte sich der freiheitliche Klubobmann. Wer die demokratisch gewählte Regierungspartei FPÖ im Ausland derart vernadere und diffamiere, wolle in Wirklichkeit keine Deeskalation, sondern begebe sich weiterhin auf Anti-Österreich-Kurs. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 / 5620

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC