profil: Krüger-Interview war autorisiert

"profil" sieht Klagsdrohung durch Ex-Justizminister und FP-Nationalrat Krüger gelassen entgegen

Wien (OTS) - Das Nachrichtenmagazin "profil" legt im
Zusammenhang mit jüngsten Äußerungen von Ex-
Justizminister Michael Krüger wert auf die Feststellung,
dass jenes Interview (profil 09/2000), in dem Krüger
unter anderem seiner Gewissheit Ausdruck verliehen hat,
dass seine Telefongespräche von unbekannten Personen
oder Organisationen abgehört werden, selbstverständlich autorisiert war.

Auch das Zwiegespräch zwischen Ex-Minister Krüger und
dem ORF-Moderator Dieter Chmelar war selbstverständlich
nicht zufällig zustande gekommen, sondern war von
"profil" zwischen Krüger und Chmelar arrangiert worden.
Krüger stimmte einem solchen Gespräch ausdrücklich zu
und gab sein explizites Einverständnis, im Rahmen dieses
Gesprächs über sein Privatleben zu sprechen.

Der damalige Justizminister war sich bewusst, dass dieses
Gespräch in Gegenwart von Journalisten stattfindet, von
einem mitlaufenden Tonband aufgezeichnet wird und
Gegenstand der Berichterstattung von "profil" sein wird.
Alle von "profil" wiedergegebenen Äußerungen Krügers
und Chmelars wurden während des Gesprächs
selbstverständlich so getätigt.

"profil" hätte Michael Krüger gerne auch alle ihn
betreffenden Zitate dieses Gesprächs mit Dieter Chmelar,
das in Feature-Form publiziert wurde, vorgelegt. Der
damalige Justizminister hat dies jedoch vorab explizit
abgelehnt und wollte selbst eine Autorisierung des Frage-Antwort-Interviews nicht vornehmen. Diese erfolgte dann
durch seinen Pressesprecher.

Angekündigten rechtlichen Schritten von Ex-Minister
Michael Krüger sieht "profil" mit allergrößter Gelassenheit entgegen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

profil-Chefredaktion 01-53470-372

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS