Keusch: Donauradweg - Chance für die Errichtung attraktiver Rundkurse wahrnehmen

Lückenschluss im Donauradweg für weitere Ausbaumaßnahmen nutzen

St. Pölten, (SPI) - "Lange hat es gedauert und es bedurfte wohl jahrelanger "Erinnerungen" an den zuständigen Tourismuslandesrat Ernest Gabmann, dass der notwendige Ausbau des Donauradweges zwischen Ennsdorf und Ybbs nun endlich in Angriff genommen wird. Ein erster Erfolg, dem aber nun rasch weitere folgen sollten. Wir müssen im Rahmen der Ausbaumaßnahmen die Chance wahrnehmen, nicht nur den Lückenschluss im Donauradweg zu vollziehen, sondern gleich einen Schritt weiterzugehen und alternative und vor allem attraktive Rundkurse zu errichten. Vor allem für den lokalen Ausflugstourismus sind derartige Rundkurse ein großer Anziehungspunkt, an Wochenenden und Feiertagen könnten Hunderte zusätzliche Radtouristen den Weg zu uns finden und die Wirtschaft beleben", urgiert der Amstettner SP-Landtagsabgeordnete Eduard Keusch bereits den nächsten Ausbauschritt.****

Als Örtlichkeit der beiden Rundkurse wären besonders prädestiniert die Region zwischen der Mauthausener Brücke und der Greiner Brücke -und zwar zwischen Pantaleon und Strengberg sowie zwischen Wallsee und Ardagger-Markt. "Der jetzt geplante Radweg verläuft in diesen Bereichen direkt neben der Landstraße, nicht aber neben der Donau. In diesem Bereich könnte man aber durchaus auch den Treppelweg neben der Donau in ein Radwegenetz einbeziehen. Wir sollten mit den Grundbesitzern, allen voran den Gemeinden und der Wasserstraßendirektion, rasch in Verhandlungen eintreten. Noch bekommen wir für derartige Projekte Förderungen aus der EU, im Jahr 2006 wird’s damit leider vorbei sein. Eile ist angesagt", so LAbg. Keusch abschließend.
(Schluss) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN