Povysil: Initiativantrag zur Beibehaltung nationaler Buchpreisbindung

Wien, 2000-03-21 (fpd) - Die freiheitliche stellvertretende Vorsitzende des parlamentarischen Kulturausschusses Abg. Dr. Brigitte Povysil will morgen die gesetzliche Buchpreisbindung in Form eines Initiativantrages aller im Parlament vertretenen Parteien morgen einbringen. Mit SPÖ und Grünen sollen diesbezügliche Gespräche aufgenommen werden. ****

In diesem Zusammenhang erinnert POVYSIL den ehemaligen Staatssekretär Dr. Peter WITTMANN (SP) und die Abgeordnete der Grünen GLAWISCHNIG daran, daß sich beide vehement für die Beibehaltung der Buchpreisbindung ausgesprochen haben.

Damit wird eine nationale gesetzliche Buchpreisbindung nach dem Modell der "loi Lang" möglich, so POVYSIL, die sowohl eine Rabattweitergabe an den Konsumenten zuläßt als auch Reimporte aus anderen Ländern unterbindet.

"Diese neue Regelung wird auch zukunftsweisend für die bevorstehende europäische Buchpreisrichtlinie" teilt POVYSIL mit.

"In Österreich bleibt so das Kulturgut Buch in allen Sparten erhalten, der österreichische Buchhandel sowie Verleger, meist kleine und mittlere Unternehmen, bleiben damit gegenüber den große Buchhandelsketten konkurrenzfähig", schloß Povysil. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 / 5620

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC