KfV begrüßt Lenkberechtigung für Micro-Cars Theoretische und praktische Ausbildung ist Basis für sicheres Fahrverhalten

Wien (OTS) - "Kein Fahrer sollte ein Fahrzeug ohne entsprechende Ausbildung lenken", sagt KfV-Geschäftsführer Dr. Othmar Thann, "darum begrüßt das KfV die heutige Stellungnahme von Verkehrsminister Schmid, in der kommenden Führerscheingesetzesnovelle eine verbindliche Ausbildung für das Lenken der "Micro-Cars" vorzusehen."

Damit wird eine langjährige KfV-Forderung umgesetzt. Denn kurioserweise kann man in Österreich Micro-Cars bisher ohne verpflichtende Ausbildung lenken. Damit ist Österreich das einzige Land mit einer derartigen Regelung. In Deutschland beispielsweise braucht der "Micro-Driver" einen B-Schein. Eine Regelung, die im Sinne der Verkehrssicherheit absolut notwendig ist. Eine theoretische und praktische Ausbildung sind die Basis für eigenverantwortliches und sicheres Fahrverhalten im Straßenverkehr.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Kuratorium für Verkehrssicherheit
Abt. f. Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Petra Rathmanner
Tel.: (01) 71770 - 225 DW
e-Mail: pr@kfv.or.at
Web: http://www.kfv.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KFV/OTS