Immobilienwirtschaft muss sich an neuen Leitbildern orientieren

Jank: "Der FH-Studiengang ist die erste wissenschaftlich-berufsfeldorientierte Ausbildung für die Immobilienwirtschaft"

Wien (PWK) - "Mit unserem neuen Bildungsangebot von der Wirtschaft für die Wirtschaft erreichen wir nicht nur die klassischen Immobilienberufe, sondern auch immobilienspezifische Berufsbilder der öffentlichen Hand, im Finanz- und Anlagewesen sowie die neuen Berufsbilder, die gerade im Entstehen sind", sagte Brigitte Jank, Landesinnungsmeister-Stv. der Wiener Immobilien- und Vermögenstreuhänder. Wien wurde als Standort für den FH-Studiengang gewählt, weil sich hier fast die Hälfte des österreichweit einschlägigen Arbeitsplatzangebotes für die künftigen Absolventen findet und der Stellenwert Wiens als internationaler Wirtschafts- und Immobilienstandort rasch zunimmt.

Jank zeigte in diesem Zusammenhang die wichtigsten Trends auf, die sich unmittelbar auf das Anforderungsprofil der Immobilienexperten auswirken. So werden Planung, Projektierung, Errichtung, Betrieb und die Entsorgung von Baulichkeiten immer professioneller. Von Privaten realisierte Großprojekte sind in Zukunft die Regel und nicht mehr die Ausnahme. Diese Entwicklung wird durch international tätige Developer und Investoren (Immobilien- und Pensionsfonds etc.) beschleunigt. Die Errichtung von Wohnimmobilien gerät zunehmend unter Effizienzdruck; Wohnraum muss qualitativ hochwertig, ökologisch optimiert und trotzdem preisgünstig sein. Finanzierung und bedarfsgerechte Projektentwicklung werden zum entscheidenden Faktor für den Erfolg von Immobilienprojekten. Auch die Verwaltung von Wohn- und Gewerbeimmobilien verlangt ein immer größeres Wissen in technischen sowie zivil- und verwaltungsrechtlichen Fragen. Die Anforderungen an die Gestaltung der Nutzerbeziehungen und die Qualität der Immobiliendienstleistungen steigen rasch an. Stark zunehmen wird der Sanierungsbedarf des Immobilienbestandes; eine enorme Herausforderung für die Bauträger, Verwalter und Kreditinstitute.

"Die Vermittlung und der Verkauf von Immobilien müssen sich mittelfristig an neuen Leitbildern orientieren", ist Jank überzeugt. Beratungs- und Dienstleistungsfunktionen bestimmen immer mehr den Erfolg von Immobilienverwertungen. Bei der Bewertung von Liegenschaften, der Nutzung und Bewirtschaftung von Immobilien werde das Niveau kräftig ansteigen. Deutlich zunehmen wird auch die Bedeutung von Immobilen für die private Vermögensbildung und Zukunftsvorsorge und die damit verbundene Beratung.

"Der Fachhochschul-Studiengang "Immobilienwirtschaft" in Wien ist die erste umfassende, wissenschaftlich-berufsfeldorientierte Ausbildung in Österreich, die genau diesen Anforderungen professionell gerecht wird", so Jank. Dem Studiengang liegen nicht nur präzise Berufsbilder aus bestehenden Tätigkeitsbereichen zugrunde. Den Studierenden werden vor allem jene Fähigkeiten vermittelt, die für die Aufbereitung der neuen Berufsfelder unabdingbar sind.

So wie vier weitere Studiengänge der FHW wird auch der Studiengang "Immobilienwirtschaft" berufsbegleitend laufen. "Wir haben mit diesen berufsbegleitenden Studien bisher ausgezeichnete Erfahrungen gemacht. Sie gewährleisten durch die Praxis, die sowohl die LektorInnen als auch die Studierenden mitbringen, ein Lernen auf besonders hohem Erfahrungsniveau", sagte Michael Landertshammer, Geschäftsführer der FHW-Studiengänge. Erstmals kommt im Fachhochschul-Bereich auch ein Mentoring-Programm als wesentlicher Bestandteil des pädagogisch-didaktischen Konzeptes zur Anwendung. Neben der Vermittlung wird der selbständigen Aneignung von Wissen über Forschungsprojekte ein hoher Stellenwert eingeräumt. Der Studiengang ist kostenfrei, die Studiendauer beträgt genau vier Jahre. Durch die straffe Organisation ist ein Verschleppen des Studiums nicht möglich.

Das Studienangebot umfasst 103 Semesterwochenstunden (SWS), was etwa 2.060 Lehrveranstaltungsstunden entspricht.

Die Stunden teilen sich auf in :

  • Allgemeine Grundlagen, Arbeitstechniken - 15 SWS
  • Betriebswirtschaft - 14 SWS
  • Recht - 27 SWS
  • Immobilienwirtschaft - 45 SWS
  • Mentoringprogramm - 2 SWS (MH)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Tel.: (01) 50105-4431
e-mail: presse@wkoe.wk.or.at

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK