Internationale Österreichische Alpine Meisterschaften 2000

Landes-Skiverband Wien organisiert Titelkämpfe mit den Weltcup-Siegern Renate Götschl und Hermann Maier

Wien, (OTS) Von 21. bis 25 März werden in der Steiermark im Skizentrum St. Lamprecht die diesjährigen Alpinen Staatsmeisterschaften 2000 ausgetragen. Als Veranstalter fungiert der Landes-Skiverband Wien, der bereits im vergangenen Jahr die Österreichischen Jugendskimeisterschaften erfolgreich organisiert hat.

Der Wetterumschwung der letzten Tage ermöglicht, dass sich
St. Lamprecht trotz Frühlingsbeginns mit optimalen Pistenverhältnissen präsentiert. Für alle Mitglieder der Österreichischen Skinationalmannschaft besteht Startverpflichtung. Auch die Gesamtweltcupsieger Renate Götschl und Hermann Maier sind genannt. Für Götschl handelt es sich dabei außerdem um eine Art Heimatrennen. Mit Michaela Dorfmeister, Anita Wachter, Stefanie Schuster, Sabine Egger, Gitti Obermoser, Karin Köllerer,
Christiane Mitterwallner usw. bei den Damen und Christian Mayer, Werner Franz, Hans Knauß, Andi Schifferer, Mario Matt, Thomas Stangassinger bei den Herren sind auch zahlreiche weitere Spitzenathleten, die den Weltcup geprägt haben, am Start.

Auf Grund der Nennungen der zahlreichen WeltcupsiegerInnen
für die Österreichischen Meisterschaften sind auch in diesem Jahr spannende Rennen und ein würdiger Schlusspunkt für eine äußerst erfolgreiche Skisaison zu erwarten. Gleichzeit gelten die Rennen, für noch nicht so arrivierte Skiläufer, als Chance, sich zu profilieren.

Wien kann auch im Skisport auf eine lange Tradition zurückblicken. Weltweit gilt Wien als Hauptstadt mit den meisten Skifahrern. Mit der Hohen Wand Wiese verfügt die Bundeshauptstadt auch über eine eigene FIS-Strecke im Stadtgebiet, auf der bereits Weltcuprennen sowie im Jahr 1986 der erste Fluchtlichtslalom ausgetragen wurden und die als wichtige Trainingsstrecke gilt. Darüber hinaus wurde in Wien der ÖSV gegründet, wo er bis 1951 seinen Sitz hatte. "Die diesjährigen internationalen Alpinen Meisterschaften sind einmal ein Zeichen mehr, dass sich unsere
Stadt auch in Sportarten, für die wir nicht die Gegebenheiten haben, sie selbst vor Ort auszutragen, präsentieren kann", zeigte sich Vizebürgermeisterin Grete Laska stolz.

Wien beweist mit dieser Großveranstaltung einmal mehr, dass die Sportstadt trotz der geografischen Verhältnisse in der Lage ist, Skimeisterschaften auszurichten. Derzeit werden sogar Überlegungen für die Schaffung eines Wiener Skischulgesetzes angestellt.

Technische Daten der Strecken in St. Lambrecht:

o Start: (Super G) 1.480 m, (RTL) 1.260 m, (TL) 1.200 m
o Ziel: (Super G) 1.015 m, (RTL) 1.015 m, (TL) 1.020 m
o Höhenunterschied: (Super G) 465 m , (RTL) 245 m, (TL) 180 m
o Name der Strecke: Grebenzen, Schöhnanger, Pabstin
(Schluss)bz

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Barbara Zima
Tel.: 4000/81 850
e-mail: zim@gjs.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK