Als ob sie nicht bis zwei zählen könnten! Mit der 2-Sekundenregel ist Abstandhalten ganz einfach

Jeder sechste Unfall mit Verletzten ist ein Auffahrer

Wien (OTS) - Etwa jeder sechste Unfall mit Personenschaden ist ein Auffahrunfall. Auf Autobahnen ist schon beinahe jeder zweite Unfall ein Auffahrunfall. Das Abstandsverhalten der Fahrer trägt wesentlich zur Verkehrssicherheit bei.

Einfach und wirksam: Die 2-Sekundenregel

Es gibt eine praktikable Methode, die helfen soll, den sicheren Abstand zum Vordermann einzuhalten. Die Methode heißt: Sekunden zählen. So zählen Sie richtig: Fixieren Sie einen markanten Punkt am Fahrbahnrand an (Baum, Lichtmast), sobald das vorausfahrende Auto diesen Punkt passiert, beginnt man in Sekundenabständen zu zählen:
"21, 22." Bei idealen Rahmenbedingungen sollte man diesen Punkt nicht bevor man zwei Sekunden durchgezählt hat, erreichen. Bei weniger idealen Bedingungen wie schlechter Sicht oder nasser Fahrbahn muß man mehr Sekunden bis zum Passieren des Fixierpunktes vergehen lassen, um einen sicheren Abstand einzuhalten.

KfV fordert zeitgemäßere Regelung des Abstandes in der StVO

In der StVO gilt die wenig zufriedenstellende Regelung, einen "ausreichend langen" Abstand einzuhalten, generell hat sich die 2-Sekunden-Regel eingebürgert.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Ing. Mag. Thomas Lettner /
Tel.: 01/ 71770 DW 158,
e-Mail: thomas.lettner@sicherleben.at
Internet: http://www.kfv.or.at

KfV / Pressestelle /

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KFV/OTS