Neue Ybbsbrücke in Allhartsberg

Pröll: Projekte die konzipiert sind werden finanziert

St.Pölten (NLK) - In Allhartsberg, Bezirk Amstetten, wird demnächst mit dem Bau für eine neue Brücke über die Ybbs begonnen. Ausschlaggebend dafür ist auch die starke Verkehrsentwicklung in der Region. Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll setzte heute den Spatenstich für das ca. 30 Millionen Schilling teure Projekt, das Mitte des kommenden Jahres fertig sein soll. Die neue Brücke wird weiter flussabwärts liegen und 150 Meter lang und 21 Meter hoch sein. Sie wird von drei Y-förmigen Stützen getragen, die Symbol für das Ybbstal sind. Auch verkehrstechnische und ökologische Gesichtspunkte wurden in die Planungen miteinbezogen. Im Anschluss an die Brücke wird ein Kreisverkehr errichtet. Die bestehende Brücke ist nach 40 Jahren erheblich beschädigt. Sie bleibt aber weiterhin bestehen, sodass es während der Bauarbeiten keine Verkehrsbehinderungen gibt. Landeshauptmann Pröll erklärte, der Fortschritt im NÖ Straßenbau sei offensichtlich. Die drei heutigen Spatenstiche würden 500 Millionen Schilling Investitionen mit sich bringen. Pröll: "Die Projekte die in Niederösterreich konzipiert sind, werden auch finanziert." Sicherheit sei das oberste Gebot in der NÖ Straßenbaupolitik. Im Interesse des Landes sollten alle an einem Strang ziehen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK