Prober: Endgültig kein Milliardending am Semmering

Weg frei für vernünftige Alternativlösungen

St. Pölten (NÖI) - "Mit dem von Minister Schmid verhängten Baustopp beim Semmering-Bahntunnel heißt es nun endgültig 'Kein Milliardending am Semmering'. Die Vernunft hat gesiegt, die Natur ist zu ihrem längst fälligen Recht gekommen, Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll hat sich mit seinen Argumenten durchgesetzt", stellte heute LAbg. Sepp Prober fest. ****

Prober sieht zwei wesentliche Auswirkungen durch diese Entscheidung der Vernunft. Zum einen wurde eine Schlußstrich unter die jahrelange Geldverschwendungspolitik, die die ehemaligen SP-Verkehrsminister zu verantworten haben, gesetzt. Die bislang an das Semmering-Projekt gebundenen Finanzmittel können nun für viel sinnvollere und günstigere Projekte verwendet werden, erklärte Prober.

Zum anderen sei nunmehr die ökologische Gefährdung für die Semmering-Region gebannt. "Die Bevölkerung, die Tourismus-Verantwortlichen sowie Naturliebhaber brauchen keine Angst mehr haben, dass Quellen versiegen, weil Wasser abgegraben wird. Der Schaden für die Natur, der durch die bisherigen Bauarbeiten verursacht wurde, ist ohnehin schon große genug", betonte Prober.

"Die VP Niederösterreich wird sich nach der Baustopp-Entscheidung - wie schon in der Vergangenheit - für zukunftsträchtige und sinnvolle Verkehrsalternativen einsetzen", so Prober.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI