FORMAT: Budgetengpaß bei den Salzburger Festspielen Für 2001 nur 156 Millionen S. disponibel

Wien (OTS) - Nervös reagierten am vergangenen Freitag die Direktoriumsmitglieder der Salzburger Festspiele auf einer Kuratoriumssitzung. Der Grund: Das Festival-Budget für 2001 wird gekürzt. Während die Direktoriumsmitglieder (Gerard Mortier, Hans Landesmann, Helga Rabl-Stadler) von 192 Millionen Schilling für die Saison 2001 ausgingen, steht jetzt fest: Für 2001 sind (wegen der Büdgetüberziehung von 28 Millionen Schilling, die bis 2002 abgedeckt sein müssen) nur noch 156 Millionen für den Betrieb der Festspiele disponibel! Während der Bund Kürzungen des Festspiel-Budgets in Abrede gestellt hatte, teilte das Festspielbüro FORMAT am Freitag mit: "Herr Mortier rechnet mit 7%igen Kürzungen." Die ersten Reaktionen der Direktoriumsmitglieder: Man werde drastische Preiserhöhungen durchführen und sich eine Verkürzung der Festspieldauer um vielleicht drei Wochen überlegen müssen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

FORMAT-Chefredaktion
Tel. 01/21755-6728

Christoph Hirschmann,

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS