"profil": Danzer plant Song als "Visitenkarte" des Widerstands

Liedermacher Georg Danzer organisiert Gemeinschaftsprojekt österreichischer Musiker - Reinerlös an SOS Mitmensch

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner
Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, wird der
Liedermacher und vehemente Regierungskritiker Georg
Danzer gemeinsam mit anderen österreichischen Musikern
einen Song als Zeichen des Widerstands aufnehmen. Der
Liedermacher befürchtet, "dass das Thema Widerstand auf
immer kleinerer Flamme kocht". Danzer: "Dieses Land
humpelt, aber es gewöhnt sich dran und merkt es nicht
mehr." Gemeinsam mit seinem Manager Blacky Schwarz
startet Danzer das Projekt "Nicht mit uns" - so der
vorläufige Arbeitstitel: Ein Song nach dem "We Are The World"-Prinzip soll als "akustische Visitenkarte" im In-
und Ausland Zeugnis davon ablegen, dass, wie Schwarz
meint, "mehr als zwei Drittel der Österreicher diese
Regierungsform nicht gewählt" haben.

Der Song "Vertraun", geschrieben von Georg Danzer (engl.
von Andy Baum), komponiert von Werner Feldgrill und
Christian Reichert, wird von zahlreichen Musikern aus
verschiedenen Musikbereichen interpretiert werden:
Genannt werden neben Danzer derzeit Rainhard Fendrich,
Wolfgang Ambros, Schiffkowitz, die Musiker des Vienna
Art Orchersters, die Balaton Combo, die Rounder Girls und
C-bra. Rudi Dolezal (DoRo) wird ein Video produzieren. Der Reinerlös aus dem Verkauf der CD soll SOS Mitmensch zur Finanzierung der weiteren Arbeit zur Verfügung gestellt
werden. Der Song soll laut Schwarz "so rasch es nur geht" veröffentlicht werden. Mit Plattenfirmen wird noch
verhandelt.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel.: 01/534 70, DW 371 und 372

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS