Pröll: Die Natur kommt zu ihrem Recht

Weichenstellung gegen den Semmering-Bahntunnel

St.Pölten (NLK) - Als einen Sieg der Vernunft, der Natur, des Steuerzahlers und einer zukünftigen neuen Verkehrspolitik, bezeichnete heute Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll die Entscheidung von Infrastrukturminister Michael Schmid, aufgrund eines Rechtsgutachtens den Weiterbau des Semmering-Eisenbahntunnels hintanzustellen. "Endlich haben sich die gravierenden Bedenken, die von niederösterreichischer Seite seit Jahren vorgebracht wurden, durchgesetzt", so Pröll. Das ökonomisch sinnlose und ökologisch gefährliche Projekt eines Eisenbahntunnels durch den Semmering wäre ein Desaster auf dem Rücken der Steuerzahler. Nun sollen wesentlich günstigere und verkehrsmäßig sinnvollere Lösungen rasch angegangen werden, forderte Pröll. "Die jetzige Situation bietet eine Chance für neue Konzeptionen mit neuen Prioriäten. Ich werde von niederösterreichischer Seite alle Experten zur Verfügung stellen, damit in der Ost-Region rasch eine zukunftsträchtige überregionale Verkehrslösung angegangen wird, die letztlich auch für die südlichen Bundesländer Steiermark und Kärnten von Vorteil wäre."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2180

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK