Brennerei Starrein wird ausgebaut

Agrar-Fitnessprogramm bewegt 100 Millionen Schilling

St.Pölten (NLK) - Die Brennerei in Starrein, Bezirk Horn, wird ausgebaut. Mit Gesamtinvestitionskosten von 34,6 Millionen Schilling werden die Kapazität ausgebaut und die Kosten minimiert. "In Zukunft wird nicht nur ungereinigter Rohalkohol produziert und verkauft, sondern der Rohalkohol wird gereinigt und als Trinkalkohol an die Getränkeindustrie verkauft. Man setzt also künftig auf Veredelung", erläuterte Landesrat Franz Blochberger heute in Starrein. Der Ausbau erfolge im Rahmen des landwirtschaftlichen Fitnessprogrammes für die Grenzregion. Weitere Projekte seien die Erhaltung der Kellergassen im Weinviertel, die Verarbeitung und Vermarktung von Biogemüse im Waldviertel, die Angebotserweiterung des Bäuerlichen Gästeringes im Weinviertel und die Erweiterung der Biomasse-Fernheizanlage in Vitis. Blochberger: "Diese fünf Vorhaben lösen Investitionen von fast 100 Millionen Schilling aus. Die Förderungen betragen insgesamt 37,5 Millionen Schilling, wovon 18,8 Millionen Schilling das Land Niederösterreich, der Bund 9,4 Millionen und die EU 9,3 Millionen Schilling übernehmen." Mit den Projekten werde das seit 1995 laufende Investitionsprogramm fortgesetzt. In diesem Zeitraum seien bisher über Ziel 5b, Sektorplan- und Investitionsförderung 17.000 landwirtschaftliche Projekte umgesetzt worden, die Investitionen von fast 14 Milliarden Schilling ausgelöst hätten.

Die Brennerei Starrein wurde 1951 gegründet und ist eine landwirtschaftliche Genossenschaft mit derzeit 105 Mitgliedern. Mais, Weizen, Roggen und auch Kartoffel werden verarbeitet. Jährlich werden 15.000 Tonnen Rohgetreide angeliefert. Derzeit liegt die Produktion bei 60.000 Hektoliter jährlich. Mit dem Ausbau der Anlage soll die Produktion auf jährlich 90.000 Hektoliter gesteigert werden. Der Umsatz des Betriebes liegt jetzt bei ca. 40 Millionen Schilling im Jahr, 60 Millionen Schilling werden mit der Inbetriebnahme der neuen Anlage erwartet.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2172

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK