Pressemitteilung der Rechtsanwaltskanzlei DDr. Elisabeth Steiner, Dr. Daniela Witt-Dörrring Rechtsanwälte OEG als Vertreter der NS-Opferverbände von Belarus und der Ukraine betreffend Zwangsarbeit

Zwangsarbeit: Weitere Gespräche der NS-Opferverbände bei der Regierungsbeauftragten Dr. Schaumayer

Wien (OTS) - Ebenso zufrieden wie am gestrigen Tage die Vertreter der russischen Delegation des NS-Opferverbandes äußerten sich heute die Vertreter von Belarus und der Ukraine über die Gespräche mit der Regierungsbeauftragten Dr. Schaumayer:

"Die Regierung von Österreich möchte die Sache anpacken und schnell zu Ende bringen." befindet der Vorsitzende des ukrainischen Nationalfonds für Verständigung und Versöhnung Igor LUSHNIKOV. Er wertet es auch als sehr positiv, daß die österreichische Seite es für "erforderlich und gerecht" erachte, auch die landwirtschaftliche Zwangsarbeit zu entschädigen. Besonders beeindruckt ist er vom Willen der Regierungsbeauftragten Dr. Schaumayer, so betont er, die Angelegenheit schnell und unbürokratisch zu behandeln. Resultierend aus den Erfahrungen der Verhandlungen mit der Bundesrepublik Deutschland befürchtet er, daß durch die Einmischung der amerikanischen Anwälte und deren Androhung von Klagen es auch in Österreich zu Verzögerungen kommen könne.

Sehr befriedigt vom Verlauf des Gespräches äußert sich auch der Vorstandsvorsitzende der Stiftung "Verständigung und Versöhnung" von Belarus, Walentin GERASSIMOV. Er bringt die Hoffnung zum Ausdruck, daß durch gemeinsame Anstrengungen Österreichs und der Zwangsarbeiter-Opferverbände es in Anbetracht des hohen Alters der Opfer zu raschen Auszahlungen kommen werde.

Die Kanzlei DDr. Elisabeth Steiner, Dr. Daniela Witt-Dörring, Rechtsanwälte OEG betreut etwa 60.000 ehemalige NS-Zwangsarbeiter aus Belarus, Rußland und der Ukraine über die jeweiligen Nationalstiftungen für Verständigung und Versöhnung, die ab 1993 von den Re-gierungen etabliert werden. Unabhängig von der Rechtsberatung für Nationalstiftungen aus den Gebieten der ehemaligen Sowjetunion vertritt die Kanzlei Steiner/Witt-Dörring Rechtsanwältinnen OEG Individualansprüche von Zwangsarbeitern von anderswo.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

DDr. Elisabeth Steiner,
Dr. Daniela Witt-Dörring,
Rechtsanwälte OEG
1010 Wien, Nibelungengasse 1/3/46
für die russischen Stiftung für Verständigung
und Aussöhnung
Tel.: (01) 58 111 20/40 (Frau Kreidl)
e-mail: swd@csg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS