ARBÖ: Schneefälle derzeit Gift für Brummis.

Nord-Süd Verbindungen streckenweise von Lkw gesäumt...

Wien (ARBÖ) - Die anhaltenden Schneefälle scheinen in dieser Nacht Gift für die Lkw zu sein, so der ARBÖ. Wie bereits berichtet, ereigneten sich während der Nacht bereits viele Unfälle, einige Autobahnen mussten gesperrt werden.

In den frühen Morgenstunden fallen den Niederschlägen immer mehr die Schwerfahrzeuge der Witterung zum Opfer. Die gefährlichsten Pflaster sind derzeit Abschnitte der A9, und der A10. Die gutgemeinten Ratschläge, so langsam wie möglich zu fahren, können oftmals nicht berücksichtigt werden - wenn es gilt termingerecht, oder Verderbliches zu liefern.

So kam es in den tückischen Teilabschnitten der A10, Tauernautobahn, zwischen Bischofshofen und Werfen, sowie bei der Ausfahrt Ennstal und auf der Verbindung Tauerntunnel -Katschbergtunnel, immer wieder zu Behinderungen durch hängengebliebene Lkw.

Auch im steierisch- oberösterr. Grenzgebiet kamen die Schwerfahrzeuge ungewollt zum Stillstand. Fast vor allen wichtigen Tunnelportalen stand ein Lkw, der auf der Strecke geblieben war.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-211
e-mail: id@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ-Informationsdienst, Matthias Eigl

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR